Anzeige
Anzeige

   

Stadtwerke Lübeck beteiligen sich am Photovoltaik-Kraftwerk Turnow-Preilack in Brandenburg

17.12.2014 |

Die internationale Anwaltskanzlei Watson Farley & Williams (WFW, Hamburg) hat die Stadtwerke Lübeck GmbH beim Erwerb einer Beteiligung an dem Freiflächen-Solarpark Turnow-Preilack (Brandenburg) mit einer Nennleistung von 18 Megawatt (MWp) rechtlich und steuerlich beraten. Das Photovoltaik-Kraftwerk werde künftig gemeinschaftlich mit einem anderen Stadtwerke-Partner betrieben, berichtet WFW in einer Pressemitteilung. Weiterlesen...

Ergebnisse 1 bis 10 von 727
Der Anteil der Stadtwerke Lübeck am Photovoltaik-Park entspricht 7,2 MWp, womit der Strombedarf von rund 2.500 Haushalten bedient werden könne

Stadtwerke Lübeck beteiligen sich am Photovoltaik-Kraftwerk Turnow-Preilack in Brandenburg

17.12.2014

Die internationale Anwaltskanzlei Watson Farley & Williams (WFW, Hamburg) hat die Stadtwerke Lübeck GmbH beim Erwerb einer Beteiligung an dem Freiflächen-Solarpark Turnow-Preilack (Brandenburg) mit einer Nennleistung von 18 Megawatt (MWp) rechtlich und steuerlich beraten. Das Photovoltaik-Kraftwerk werde künftig gemeinschaftlich mit einem anderen Stadtwerke-Partner betrieben, berichtet WFW in einer Pressemitteilung. Weiterlesen...

Photovoltaik-Aussteller auf der Intersolar Europe 2014. Junge Solar-Unternehmen können sich 2015 an einem Gemeinschaftsstand präsentieren

BMWi und Intersolar Europe fördern Messeauftritt junger Solar-Unternehmen

17.12.2014

Unter dem Motto „Innovation made in Germany“ fördert die Solar-Fachmesse Intersolar Europe 2015 mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) erneut den Messeauftritt junger Unternehmen. Zum Förderprogramm gehöre die Übernahme von bis zu 70 Prozent der direkten Veranstaltungskosten, berichtet der Organisator Solar Promotion GmbH (Pforzheim). Die geförderten Unternehmen können zusätzlich zu ihrer Standfläche den Lounge- bzw. Besprechungsbereich eines Gemeinschaftsstandes nutzen. Ziel des Programms sei es, die Firmen bei ihrem Markteinstieg durch die Sichtbarkeit auf einer internationalen Messe zu unterstützen, so die Veranstalter. Weiterlesen...

aleo-Solarmodulfertigung in Prenzlau

Einigung zwischen Bosch und Deutsche Balaton: Robert Bosch GmbH kauft weitere Aktien von aleo solar AG i.L.

17.12.2014

Die Robert Bosch GmbH (Stuttgart) hat die aleo solar AG i.L. (Prenzlau) heute über eine am 16.12.2014 geschlossene Vereinbarung zwischen der Robert Bosch GmbH, der Deutsche Balaton AG (Heidelberg) und der Delphi Unternehmensberatung AG (Heidelberg) informiert. Demnach wird die Robert Bosch GmbH sämtliche von der Deutsche Balaton AG und der Delphi Unternehmensberatung AG gehaltenen Aktien an der aleo solar AG i.L. erwerben, berichtet aleo solar in einer Ad-hoc-Mitteilung. Weiterlesen...

Hauptsitz der S.A.G. Solarstrom AG i.I.in Freiburg

Aufsichtsrat der S.A.G. Solarstrom AG wird im Rahmen der weiteren Abwicklung des Insolvenzverfahrens verkleinert

17.12.2014

Die S.A.G. Solarstrom AG i.I. (Freiburg) wird im Zuge der planmäßigen Abwicklung der Gesellschaft den Aufsichtsrat verkleinern. Dr. Peter W. Heller, Aufsichtsratsvorsitzender, und Dr. Markus Haggeney, Mitglied des Aufsichtsrats, legen deshalb in Absprache mit dem Insolvenzverwalter Dr. Jörg Nerlich ihr Mandat zum 31. Dezember 2014 nieder, berichtet das Photovoltaik-Unternehmen in einer Pressemitteilung. Weiterlesen...

Das US-Handelsministerium will für die meisten Photovoltaik-Module aus China Strafzölle von 52,13 % erheben und für die meisten Solarzellen aus Taiwan 19,5 %

US-Handelsministerium kündigt endgültige Strafzölle auf Photovoltaik-Importe aus China und Taiwan an

17.12.2014

Am 16.12.2014 gab das US-Handelsministerium (DOC) seine abschließende Entscheidung nach der Antidumping- und Antisubventions-Untersuchung gegen chinesische und taiwanesische Photovoltaik-Produkte aus kristallinem Silizium bekannt. Der Zollsatz für die meisten Photovoltaik-Module aus China soll 52,13 % betragen, der für die meisten Solarzellen aus Taiwan 19,5 %, egal ob einzeln oder in Modulen verbaut. Weiterlesen...

SolarWorld AG begrüßt Antidumping-Entscheidung in den USA

17.12.2014

Das US-Handelsministerium hat am 16.12.2014 Antidumping-Zölle in Höhe von mehr als 50 Prozent für Photovoltaik-Produkte aus China und rund 20 Prozent für PV-Importe aus Taiwan beschlossen. Initiiert wurde das Verfahren von SolarWorld Industries America, einem Tochterunternehmen des Photovoltaik-Konzerns SolarWorld AG (Bonn). Das Unternehmen begrüßte die Entscheidung der US-Regierung. Weiterlesen...

SEIA-Präsident Rhone Resch: „Es ist Zeit, diesen kostspieligen Streit zu beenden, und wir setzen uns weiterhin für eine Win-Win-Lösung ein“

US-Solarbranchenverband SEIA: Antidumping-Entscheidung der USA bedroht Wachstum der Photovoltaik-Industrie

17.12.2014

Rhone Resch, Präsident und Geschäftsführer des US-Solarbranchenverbands SEIA, hat sich am 16.12.2014 zu der endgültigen Entscheidung des US-Handelsministeriums (DOC) hinsichtlich der geplanten Strafzölle auf kristalline Photovoltaik-Produkte aus China und Taiwan geäußert. „Die heutige unkluge und beispiellose Entscheidung wird vielen schaden und nur wenigen nutzen”, betonte Resch. Weiterlesen...

ET Solutions hat bereits ein Photovoltaik-Kraftwerk mit 7,8 MW in Mishmar Hanegev, Israel, in Betrieb genommen

ET Solar erhält Auftrag zum Bau eines Photovoltaik-Kraftwerks mit 40 MW in Israel

17.12.2014

ET Solar Energy Corp. (Nanjing, China), gab am 16.12.2014 bekannt, dass ihre hundertprozentige Tochtergesellschaft ET Solutions AG (München) den Zuschlag erhalten hat, gemeinsam mit den in Israel ansässigen Partnern G-Systems und Elmor ein schlüsselfertiges Photovoltaik-Kraftwerk mit einer Nennleistung von 40 Megawatt (MWp) zu errichten. Das Photovoltaik-Projekt befindet sich im gemeinsamen Besitz von Arava Power, einem Bauunternehmer für große Solarstromanlagen in Israel, und EDF Energies Nouvelles. Weiterlesen...

Sie setzen auf die Strombank: Dr. Eric Jennes (netrion), Gabriele Gröger (ads-tec), MD Helmfried Meinel (Umweltministerium BW), Dr. Werner Dub (MVV Energie), Bürgermeisterin Felicitas Kubala (Stadt Mannheim) und Prof. Dr. Jürgen Werner (Uni Stuttgart), v.li.

Forschungsprojekt „Strombank“ untersucht Betriebsmodelle eines Quartier-Speichers für Strom aus Photovoltaik- und Windenergieanlagen sowie BHKW

17.12.2014

Mit dezentralen Blockheizkraftwerken (BHKW) sowie Solarstrom- oder Windenergieanlagen wird immer mehr Strom erzeugt. Im Forschungsprojekt „Strombank“ arbeitet ein Team unter der Federführung der MVV Energie AG (Mannheim) an einem neuen Modell zur effizienten Nutzung von Strom aus lokaler Erzeugung. Im Mittelpunkt steht die „Strombank“, ein modernes Batteriesystem mit einer Speicherkapazität von 100 Kilowattstunden. Sie wurde am 15.12.2014 im Süden Mannheims offiziell in Betrieb genommen. Weiterlesen...

Das Photovoltaik-Kraftwerk RayLight in der Gemeinde Tay (Ontario) wurde mit Modulen von Canadian Solar gebaut

Canadian Solar schließt Verkauf des Photovoltaik-Kraftwerks RayLight mit 10 MW an Concord Pacific Energy ab

17.12.2014

Canadian Solar Inc. (Guelph, Ontario, Kanada) berichtete am 16.12.2014, dass sein Tochterunternehmen Canadian Solar Solutions Inc. den Verkauf des Photovoltaik-Kraftwerks RayLight mit 10 MW abgeschlossen habe. Käuferin ist die One West Holdings Ltd, eine Tochter der Concord Green Energy Inc. Der Kaufpreis betrug mehr als 56 Millionen US-Dollar. Das PV-Kraftwerk steht in der Gemeinde Tay (Ontario) und wurde mit in Kanada gefertigten Modulen vom Typ „MaxPower CS6X-300/305P“ von Canadian Solar gebaut. Weiterlesen...

Ergebnisse 1 bis 10 von 727