Anzeige
Anzeige

 

GTM Research: Weltweiter Photovoltaik-Zubau stieg 2015 um 34 % auf 59 Gigawatt

Diagramm zur globalen Photovoltaik-Nachfrage: 2014–2020 (schwarz) und installierte Photovoltaik-Leistung (blau)
Globale Photovoltaik-Nachfrage 2014–2020 (schwarz) und installierte Photovoltaik-Leistung (blau)

Nach vorläufigen Zahlen von GTM Research (Boston, Massachusetts, USA) wurden 2015 weltweit Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 59 Gigawatt installiert, das sind 34 % mehr als 2014.

Die Marktforscher rechnen damit, dass die weltweit installierte PV-Leistung bis Ende 2016 auf 321 Gigawatt steigen wird.

„Das vierte Quartal 2015 hat gezeigt, dass die globale Photovoltaik-Nachfrage sehr stark von der staatlichen Förderung abhängt, die oft unvorhersehbar und eigenwillig sein kann und oft negative, manchmal aber auch positive Ergebnisse hervorbringt“, sagt der Analyst Mohit Anand.

 

ITC-Förderverlängerung erhöht US-Anteil an globaler PV-Nachfrage auf 15 %

Nachdem im Dezember das US-Förderprogramm „Investment Tax Credit“ (ITC) verlängert wurde, habe sich gezeigt, dass bei öffentlicher Förderung ein kräftiger Marktaufschwung möglich ist. Laut GTM Research stieg der erwartete Anteil der USA an der weltweiten PV-Nachfrage zwischen 2015 und 2020 aufgrund der ITC-Verlängerung von rund 10 auf 15 Prozent, und das, obwohl die Nachfrage im Asien-Pazifik-Raum (außer China) ab 2016 deutlich steigen soll.

Andererseits dämpft die Kürzung der Einspeisevergütung in Japan, Großbritannien und China die Erwartungen in diesen Ländern.

 

USA und China führen den Photovoltaik-Weltmarkt an

GTM Research rechnet 2016 mit einem globalen Photovoltaik-Zubau von 64 Gigawatt, angetrieben von den Vereinigten Staaten und China. Neue Märkte werden eine wichtige Rolle beim Ausbau der Photovoltaik spielen: Indien wird dieses Jahr voraussichtlich ein Multi-Gigawatt-Markt, Brasilien und Mexiko müssen beweisen, ob sie ihre ehrgeizigen Ziele tatsächlich erreichen können.

Andere Länder wie die Philippinen, Pakistan und Bangladesch in Asien und Uruguay, Guatemala und Panama in Lateinamerika werden versuchen, die 100-Megawatt-Grenze zu überschreiten.

„Wir müssen uns auch vor Augen führen, wie wichtig die Weltkomakonferenz für die Diversifizierung globaler Photovoltaik-Märkte war, insbesondere in neuen Märkten in Asien, Lateinamerika und Afrika“, so Anand.


25.01.2016 | Quelle: GTM Research | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html