Anzeige
Anzeige

 

SMA übertrifft nach vorläufigen Zahlen Umsatz- und Ergebnisprognose für 2015

SMA-Logo - Energy that Changes: „SMA ist 2015 bereits früher als erwartet in die Gewinnzone zurückgekehrt“, erklärte SMA-Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon
„SMA ist 2015 bereits früher als erwartet in die Gewinnzone zurückgekehrt“, erklärte SMA-Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon

Die SMA Solar Technology AG (Niestetal) hat nach vorläufigen Schätzungen des Vorstands im Jahr 2015 einen Umsatz von rund einer Milliarde Euro und ein operatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 30 Millionen Euro bis 33 Millionen Euro erzielt. Damit hat SMA bei beiden Werten die Prognose des Vorstands übertroffen (Umsatz: 925 Mio. Euro bis 975 Mio. Euro; EBIT: 10 Mio. Euro bis 30 Mio. Euro).

Der Umsatz wurde wesentlich vom Segment der Photovoltaik-Großkraftwerke getragen. Gleichzeitig verzeichneten auch die Bereiche für Hausdachanlagen (Residential) und gewerbliche PV-Anlagen (Commercial) sowie das Servicegeschäft einen Zuwachs.

„SMA ist 2015 bereits früher als erwartet in die Gewinnzone zurückgekehrt. Wir haben unsere Marktführerschaft weiter ausgebaut und vereinen rund 20 Prozent der weltweiten Nachfrage auf uns“, erklärt SMA-Vorstandssprecher Pierre-Pascal Urbon.

 

Mitarbeiterabbau abgeschlossen

„Im Zuge der Unternehmenstransformation haben wir durch umfassende Maßnahmen die Fixkosten effektiv gesenkt und unsere finanzielle und operative Flexibilität erhöht. Dadurch können wir besser auf die sprunghafte Marktentwicklung reagieren und auch bei niedrigeren Umsätzen als bisher Gewinne erwirtschaften. Den leider notwendigen Mitarbeiterabbau haben wir sozialverträglich nahezu abgeschlossen. Die Anzahl der Mitarbeiter, die das Unternehmen per Ende 2015 verlassen haben, entspricht rund 1.400 Vollzeitstellen“, sagte Urbon.

SMA habe das Net Working Capital auf voraussichtlich unter 230 Millionen Euro gesenkt (31.12.2014: 251,0 Mio. Euro) und sei mit einer Nettoliquidität von voraussichtlich über 280 Millionen Euro (31.12.2014: 225,4 Mio. Euro) sowie einer Eigenkapitalquote von voraussichtlich rund 50 Prozent (31.12.2014: 46,8 %) finanziell solide aufgestellt. Die langfristig ausgelegte Strategie könne SMA konsequent mit eigenen Mitteln umsetzen.

Den vollständigen Konzernabschluss für 2015 wird das Unternehmen am 30. März 2016 veröffentlichen. Während des Capital Markets Day am 29. Januar 2016 wird der SMA-Vorstand Auskunft über die Markt- und Wettbewerbssituation sowie die strategische Ausrichtung und die technologischen Alleinstellungsmerkmale geben. Zudem wird der SMA Vorstand den finanziellen Ausblick für das Geschäftsjahr 2016 veröffentlichen.

 

27.01.2016 | Quelle: SMA | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html