Anzeige
Anzeige

 

Solarcentury nimmt unsubventionierte Solar-Farm in Panama in Betrieb

Photovoltaik-Kraftwerk in Panama: Solarcentury war vom Investor ECOSolar als EPC-Dienstleister für das Photovoltaik-Kraftwerk Divisa Solar beauftragt worden
Solarcentury war vom Investor ECOSolar als EPC-Dienstleister für das Photovoltaik-Kraftwerk beauftragt worden

Solarcentury (London, UK) hat in der Provinz Coclé eines der größten Photovoltaik-Kraftwerke Panamas, dessen Strom über den Spotmarkt verkauft wird, in Betrieb genommen.

‘Divisa Solar’ mit 9,9 MW ist eines der ersten PV-Kraftwerke, das an das nationale Stromnetz angeschlossen wurde. Mit seinem Solarstrom könnten rund 3.000 Haushalte versorgt und jährlich über 4.850 Tonnen CO2 vermieden werden, berichtet das Unternehmen.

„Das Projekt war so erfolgreich, weil wir fast 20 Jahre Erfahrung in der Solar-Industrie und eine gute Beziehung zu ECOSolar und örtlichen Unternehmen haben – 90 % der am Projekt Beteiligten stammen aus Panama“, sagte Frans van den Heuvel.

 

Photovoltaik erreicht in immer mehr Ländern Netzparität

„Dass Solar-Vorhaben wie Divisa Solar ohne Förderung möglich sind, ist ein deutlicher Beleg für das Photovoltaik-Marktpotenzial in Panama. Photovoltaik erreicht in immer mehr Ländern der Welt Netzparität und wird wirtschaftlich.“

Divisa Solar hat die COD-Zertifizierung erhalten, die besagt, dass das System voll betriebsfähig ist und die Vorgaben des Netzbetreibers Centro Nacional de Despacho (CND) erfüllt. Außerdem sei es das erste Photovoltaik-Kraftwerk, das allen Anforderungen des Photovoltaik-Netzkodexes von Panama entspreche, betont Solarcentury.

Das Unternehmen war vom Investor ECOSolar als EPC-Dienstleister beauftragt worden und übernimmt auch in den kommenden zwei Jahren den Betrieb und die Wartung der Anlage.

 

09.02.2016 | Quelle: Solarcentury | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html