Anzeige
Anzeige

 

sPower und SRP nehmen Photovoltaik-Kraftwerk Sandstone Solar mit 45 MW in Betrieb

Solarkraftwerk sPower Sandstone Solar in Florence, Arizona: Es besteht aus mehr als 182.000 Photovoltaik-Modulen
sPower Sandstone Solar in Florence, Arizona, besteht aus mehr als 182.000 Photovoltaik-Modulen

sPower (Salt Lake City, Utah, USA) und Salt River Project (SRP, Tempe, Arizona, USA) meldeten am 11.02.2016 die Inbetriebnahme von sPower Sandstone Solar, einem der größten Photovoltaik-Kraftwerke der Region.

SRP kauft den gesamten Solarstrom des 45-Megawatt-Kraftwerks, dessen Eigentümer und Betreiber sPower ist. Sandstone Solar produziert so viel Ökostrom, dass damit laut sPower mehr als 8.000 Haushalte versorgt werden können.

 

Über 182.000 einachsig nachgeführte Solarmodule

Sandstone Solar steht in Florence (Arizona) und besteht aus mehr als 182.000 einachsig nachgeführten Solarmodulen.

„Das hilft uns beim Erreichen unserer Ziele, unsere Kunden mit einem breiten Angebot an erschwinglicher und zuverlässiger Energie zu versorgen“, sagte Mark Bonsall, SRP-Generalmanager und Geschäftsführer.

 

Wells Fargo ermöglichte die Finanzierung

Die Projektfinanzierung stammt von Wells Fargo. Das Unternehmen hat seit 2006 bereits über 4 Milliarden US-Dollar für Erneuerbare-Energien-Projekte zur Verfügung gestellt.

„Wir unterstützen umweltfreundliche Projekte wie Sandstone Solar, die sich direkt und positiv auf unsere Gemeinden auswirken“, sagte Barry Neal, Vizepräsident des Unternehmens.

Der SRP-Vorstand hat sich bis 2020 zum Ziel gesetzt, 20 Prozent seines Stromangebots mit erneuerbaren Energien zu decken. Der Stromversorger liegt aktuell über Plan und hat bereits mehr als 14 % mit Solar-, Windenergie, Geothermie, Wasserkraft und Energieeffizienz-Maßnahmen erreicht.

 

12.02.2016 | Quelle: SRP | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html