Anzeige
Anzeige

 

Vernetzte Kraftwerke und Energiespeicher: LichtBlick vermarktet cloudbasierte IT-Plattform weltweit

Der SchwarmDirigent vernetzt Photovoltaik-Anlagen, Blockheizkraftwerke Elektromobile und Batteriesysteme
Der SchwarmDirigent vernetzt Photovoltaik-Anlagen, Blockheizkraftwerke Elektromobile und Batteriesysteme

LichtBlick (Hamburg) steigt in das internationale Geschäft mit digitalen Energielösungen ein. Das Energie- und IT-Unternehmen bietet seine cloudbasierte IT-Plattform „SchwarmDirigent“ zur Vernetzung und Optimierung dezentraler Kraftwerke und Speicher ab sofort auch außerhalb Deutschlands an.

Erste kommerzielle SchwarmEnergie-Projekte seien mit Partnern in Südostasien gestartet, berichtet das Unternehmen. In mehreren EU-Ländern, den USA und Ozeanien seien Verhandlungen über weitere Projekte in Gange.

„Wir erleben einen radikalen Umbruch des globalen Energiesystems. Strom wird dezentral und digital. Viele Länder greifen diesen Trend schneller und unbürokratischer auf als Deutschland. Diese Markchance nutzen wir“, sagt LichtBlick-Geschäftsführer Heiko von Tschischwitz.

„Was wir in Deutschland bereits bewiesen haben, funktioniert auch in anderen Märkten. Wir können unsere Software problemlos auf internationale Anforderungen anpassen und über die Cloud weltweit sicher zur Verfügung stellen.“

 

SchwarmDirigent vernetzt Photovoltaik-Anlagen, BHKW, E-Mobile und Batteriesysteme

Der Ökostromanbieter LichtBlick entwickelt seit 2009 die IT-Plattform SchwarmDirigent und vernetzt hierzulande bereits über 1.000 dezentrale Photovoltaik-Anlagen, Blockheizkraftwerke Elektromobile und Batteriesysteme.

In Vietnam wird der SchwarmDirigent bereits zur Entwicklung einer Insellösung eingesetzt, mit der eine zuverlässige, autarke Versorgung auf der Basis von Wind, Sonne und Batterien aufgebaut werden soll. Und in der philippinischen Hauptstadt Manila steuert die IT-Plattform Photovoltaik-Anlagen und Solarstrom-Speicher in energieautarken Wohnvierteln.

„Im ersten Schritt sind unsere Kunden auf dem globalen Markt Versorger, Netzbetreiber und Energiedienstleister. Mittelfristig werden es allerdings die Haushalte sein, die ihre Energie unmittelbar über unsere Plattform vermarkten“, so von Tschischwitz.

 

16.02.2016 | Quelle: LichtBlick | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html