Anzeige
Anzeige

 

Heizungsmodernisierung lohnt sich: Anreizprogramm Energieeffizienz seit Januar verbessert

Für Solarthermie-Anlagen gibt es zahlreiche Fördermöglichkeiten in Deutschland
Für Solarthermie-Anlagen gibt es zahlreiche Fördermöglichkeiten in Deutschland

Drei Millionen Bundesbürger betreiben gegenwärtig Heizungen, die älter als 20 Jahre sind. Sie durch moderne Anlagen zu ersetzen, lohnt sich: Wer nur noch die Hälfte an Energie verbrauche, refinanziere über kurz oder lang die Anschaffungskosten und mache sich unabhängig von schwankenden Energiepreisen, berichtet die SOLVIS GmbH (Braunschweig).

Durch moderne Solar-Heizsysteme könnten Hausbesitzer bis zu 50 Prozent der Verbrauchskosten einsparen, betont Solvis. Die Förderung für den Kauf hat der Gesetzgeber auf eine neue Höchststufe angehoben.

 

Marktanreizprogramm der BAFA und KfW-Förderung erhöht

„Wer eine technisch überholte Anlage ohnehin bald erneuern muss, kann dafür jetzt optimale Förderkonditionen nutzen“, sagt Markus-Oliver Kube, Geschäftsführer bei Solvis. Der Gesetzgeber hat die Förderung mit dem neuen Anreizprogramm Energieeffizienz (APEE) seit Januar 2016 doppelt verbessert: beim Marktanreizprogramm der BAFA und der KfW-Förderung. „Hausbesitzer können je nach Programm einen Bonus von 15 bis 30 Prozent der Investitionskosten bekommen“, so Kube. „Das APEE wirkt wie ein Förderturbo.“ Die Regelung soll bis Ende 2018 laufen.

 

Weitere regionale Fördermöglichkeiten für Solarthermie

Schafft ein Hausbesitzer einen Gas-Brennwertkessel mit zusätzlicher Solarthermie-Nutzung an, kann er laut Solvis mit einer Förderung von bis zu 5.250 Euro planen. Im Vorjahr waren es nur bis zu 3.000 Euro.

Je nach Region gibt es sogar noch weitere Geldquellen. „Häufig wissen Sanierer gar nicht, dass auch das Bundesland, die Kommune oder regionale Energieversorger die Investition in moderne Heiztechnologie honorieren“, sagt Kube. Insgesamt gibt es 6.000 Programme, die auch kombiniert werden können.

Deshalb hat Solvis einen speziellen Förderservice aufgebaut, der die optimale Förderung gewährleisten soll. „Heizungsmodernisierer haben nichts zu verschenken, ihre Investition muss sich auszahlen“, betont Kube.

 

27.02.2016 | Quelle: SOLVIS GmbH | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html