Anzeige
Anzeige

 

Ontario stellt 100 Millionen Dollar zur Förderung von Umwelttechnik und Energieeffizienz zur Verfügung

Große Treibhausgas-Emittenten in Ontario sollen zu Investitionen in grüne Technologien animiert werden
Große Treibhausgas-Emittenten in Ontario sollen zu Investitionen in grüne Technologien animiert werden

Im Nachgang zur Weltklimakonferenz in Paris konkretisiert die kanadische Provinz Ontario ihren Kampf gegen den Klimawandel: Über den „Ontario Green Investment Fund“ stellt die Regierung 100 Millionen Dollar zur Förderung von umweltfreundlichen und nachhaltigen Technologien sowie zur Steigerung der Energieeffizienz in Unternehmen zur Verfügung.

Damit sollen Schadstoffausstoß und Treibhausgas-Emissionen in der Provinz deutlich reduziert werden.

 

Förderung verteilt sich auf zwei Initiativen

Mit 74 Millionen Dollar richtet sich ein Großteil der Summe über die ‚Cleantech Innovation Initiative‘ an die Industrie, etwa die Automobilwirtschaft. Auch mit Hilfe eines Emissionshandels-Systems, das bereits 2015 eingeführt wurde, sollen große Emittenten zu Investitionen in grüne Technologien animiert und entsprechende Umrüstungen angeregt werden. Mit weiteren 25 Millionen Dollar fördert das ‚Green Smart Program‘ die Energieeffizienz und Treibhausgasreduktion bei kleinen und mittelständischen Betrieben.

 

Schulterschluss zwischen Wirtschaft und Klimaschutz

Um im Kampf gegen den Klimawandel die ehrgeizigen Emissionsziele bis 2020 und 2030 zu erreichen, setzt die Regierung Ontarios auf die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft. Die Fördersumme wird daher gemeinsam mit dem Industrieverband „Canadian Manufacturers and Exporters“ bereitgestellt. „Wir wissen, dass wir gleichzeitig unsere Umwelt und unsere Wirtschaft stärken können, wenn wir grüne Technologien von morgen fördern“, sagt Reza Moridi, Minister für Forschung und Innovation.

 

Ontario sichert Stromversorgung mit Energiespeicher-Systemen

Um eine stabile Stromversorgung zu garantieren, nutzt die Provinz innovative Energiespeicher-Systeme: Jüngst wurde bekannt, dass mit Hilfe des schweizerischen Batterieherstellers Leclanché in der Nähe von Toronto eines der größten Speicherprojekte der Welt umgesetzt werden soll.

Die voranschreitende Energiewende und die damit verbundene Förderung von grünen und nachhaltigen Technologien schlägt sich auch in Ontarios aufstrebender Erneuerbare-Energien-Branche nieder. Unternehmen wie Hydrogenics oder Electrovaya (Litarion) präsentieren sich auf der Energy Storage Europe, die vom 15.–17. März 2016 in der Messe Düsseldorf stattfindet.

 

26.02.2016 | Quelle: Agentur Edelman.ergo | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html