Anzeige
Anzeige

 

Photovoltaik-Produktion: Teamtechnik bietet Hochleistungsstringer mit einer Jahresleistung von 65 MWp

STRINGER TT2100 von Teamtechnik: Das Single-Track-System lötet jetzt Solarzellen im 1,7 Sekunden-Takt
Das Single-Track-System lötet jetzt Solarzellen im 1,7 Sekunden-Takt

Mit 2.100 Takten pro Stunde oder 1,7 Sekunden je Takt setze der Stringer TT2100 einen neuen Standard, berichtet die Teamtechnik Maschinen und Anlagen GmbH (Freiberg am Neckar).

Damit bestätige Teamtechnik seine Position, weltweit die schnellsten einspurigen Lötlösungen für Solarzellen zu liefern und erhöhe den Leistungsdurchsatz seiner Stringer auf 65 MW pro Jahr und Anlage.

Das komplette Teamtechnik-Layup System mit zwei Stringern TT2100 und einem 6-Achsroboter erreiche dabei eine Gesamtleistung von 130 MW pro Jahr. Der neue STRINGER TT2100 biete die Möglichkeit, Solarzellen mit bis zu 6 Busbars zu verarbeiten. Bei einem Einstieg mit geringerer Busbaranzahl sei ein späteres Nachrüsten auf 6 Busbars problemlos möglich. Das gelte sowohl für Voll- als auch für Halbzellen.

 

Neue kompakte und kurze Bauweise

Der neue Stringer spare Platz, denn trotz höherer Leistung brauche die Anlage viel weniger Raum in der Produktionshalle. Kompakt gebaut beanspruche der Stringer TT2100 deutlich weniger Produktionsfläche als das Vorgängersystem. Gleichzeitig habe Teamtechnik auch den Energieverbrauch von Strom und Druckluft erneut reduziert – um weitere zehn Prozent.

„Die Solarbranche steht nach wie vor unter einem enormen Kostendruck. Deshalb arbeiten wir kontinuierlich an der weiteren Verbesserung der Performance unserer Stringer-Systeme. Mit einer Anlagenverfügbarkeit von bis zu 98 Prozent und einem außergewöhnlich hohen Output unterstützen wir unsere Kunden, Produktionskosten kontinuierlich weiter zu senken“, berichtet Axel Riethmüller, Executive Vice President bei Teamtechnik.

 

Schonendes Zellhandling und perfekte String-Geometrie

Teamtechnik Stringer stehen für niedrigste Bruchraten und exakte String-Geometrien und Verbinderlagen. Schonendes Zellhandling, optimale Lötparameter und technologisch ausgereifte Prozesse stellen dies auch in dem noch schnelleren TT2100 sicher.

Auch bei sehr schmalen Verbindern von bis zu 0,6 mm liege der Verbinder optimal, da die Zellen und Verbinder durch das patentierte Teamtechnik-Niederhalterprinzip beim Transport schonend fixiert werden.

 

25.02.2016 | Quelle: Teamtechnik | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html