Anzeige
Anzeige

 

Solar-Unternehmen REC meldet kräftiges Wachstum im vierten Quartal 2015 und spannende Photovoltaik-Marktentwicklungen

Photovoltaik-Modulproduktion bei REC: Die jährliche Solarmodul-Produktionsleistung von REC beträgt 1,3 Gigawatt
Die jährliche Solarmodul-Produktionsleistung von REC beträgt 1,3 Gigawatt

Das Photovoltaik-Unternehmen REC hat am 23.02.2016 seinen Bericht „Solar Market Insight“ veröffentlicht. Er umfasst regionale und globale Ergebnisse des Unternehmens im vierten Quartal und im Gesamtjahr 2015 sowie Marktbeobachtungen.

RECs Jahresumsatz stieg um 11 % auf 755 Millionen US-Dollar (Wachstum 2015: 5 %). Der Solarmodul-Absatz wuchs im Berichtsjahr um 26 % auf 1.159 Megawatt.

Mehr als die Hälfte des Modulabsatzes 2015 entfiel auf die USA, betont das Unternehmen, dessen jährliche Produktionsleistung 1,3 Gigawatt beträgt.

In seiner Marktanalyse hebt REC das außergewöhnliche Potenzial der Solarenergie hervor, um die CO2-Emissionslücke zu schließen und die Erderwärmung gemäß dem UN-Klimaabkommen zu begrenzen. Die Prognose des Unternehmens übertrifft alle anderen Vorhersagen um bis zu neun Mal.

 

Glänzende langfristige Aussichten für die Photovoltaik

Aufgrund des Wachstums v. a. in den USA und China rechnet REC 2016 mit einem weltweiten Photovoltaik-Zubau von 67 Gigawatt. Bis 2019 soll das weltweite Neuinstallations-Volumen um rund 40 % wachsen, und Indien soll Japan überholen und sich dem Zubauvolumen von Europa nähern.

Die Berechnungen von REC zeigen jedoch auch, dass das Solar-Potenzial bis 2025 viel höher sein kann, als Analysten heutzutage erwarten.

„Da die PV-Systemkosten kontinuierlich sinken, sind wir überzeugt, dass die Photovoltaik dazu beitragen kann, 25 % der Emissionen des Stromsektors einzusparen“, sagte REC-Geschäftsführer Steve O’Neil. Das erfordert allerdings einen kräftigen Ausbau – 1,7 Terawatt im Jahr 2025 –, das ist neunmal so viel wie die Prognose, die auf aktuellen Entwicklungen beruht.“

 

Wachsende Präsenz in wachsenden Märkten

Mit zahlreichen langfristigen Lieferverträgen hat REC seine Position im US-Markt weiter gestärkt. Die meisten Produkte verkaufte das Unternehmen im privaten und im Kraftwerks-Segment. Die Verlängerung der ITC-Förderung für 2017–2022 in den USA sei positiv für die künftige Expansion des Unternehmens, betont REC.

In Großbritannien verkaufte REC gut halb so viel wie in der gesamten EMEA-Region. Deutschland war hier der zweitgrößte Markt.

Im ersten Halbjahr 2016 rechnet REC mit einem ausgeglicheneren Geschäft im UK, unter anderem, weil die ROC-Förderung kürzlich geändert wurde. Im zweiten Quartal könnte das Geschäft hier etwas anziehen. Das Unternehmen geht davon aus, dass der Mindestimportpreis den europäischen Markt beeinträchtigen wird, rechnet aber 2018 wieder mit einer Verbesserung, wenn es kostengünstigere Speichermöglichkeiten gibt.

Das Management von REC sieht ein großes Potenzial in Solar-Märkten wie den Vereinigten Arabischen Emiraten, Ägypten und Jordanien, wo einige neue Förderprogramme gestartet wurden. Hier könnten insgesamt 2,5–3 Gigawatt pro Jahr installiert werden.

Von seinem Regionalzentrum in München aus liefert REC schlüsselfertige Solarlösungen und Knowhow, um seinen Fußabdruck auch im Mittleren Osten zu vergrößern. Außerdem gründet REC Vertriebsniederlassungen in verschiedenen Regionen Afrikas, wo es bis 2020 mit einem jährlichen Solar-Marktvolumen von 5–8 GW rechnet.

In Südostasien ist das Unternehmen in neun neuen Märkten vertreten.

Eine Zusammenfassung des Berichts „Solar Market Insight“ gibt es hier.

 

24.02.2016 | Quelle: REC | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html