Anzeige
Anzeige

 

VARTA Storage erwartet hohes Marktwachstum bei Energiezwischenspeichern

Produktion bei der VARTA Storage GmbH
Produktion bei der VARTA Storage GmbH

Die neue Förderrichtlinie „Energiezwischenspeicher“ ist seit dem 1. März 2016 in Kraft. Darin sieht der Geschäftsführer von VARTA Storage, Herbert Schein, eine große Chance für die Energiewende: „Energiespeicher-Systeme sind ein wesentlicher Bestandteil für die nachhaltige Energieversorgung. Die Entscheidung des Bundeswirtschafts-Ministeriums, die Förderung der Speicher zu verlängern, ist das richtige Signal an Eigenheimbesitzer und Industrie, weiter in den Ausbau von innovativen Speichersystemen zu investieren.“

Mit der Förderung könnten Hauseigentümer bei der Anschaffung eines Speichers mehrere Tausend Euro sparen, so Schein.

Steigende Energiekosten, sinkende Einspeisevergütungen: Dieser Trend lässt die Nachfrage nach innovativen Speichertechnologien bei Privatkunden seit Jahren steigen. VARTA Storage hat in den vergangenen Jahren mit der Produktpalette VARTA element, family und home Energiezwischenspeicher auf Basis der Lithium-Ionen Technik auf den Markt gebracht, die Hausbesitzer unabhängiger von steigenden Strompreisen machen sollen.

Allerdings sei das Potenzial von Batteriespeichersystemen in Deutschland noch längst nicht erschöpft, betont das Unternehmen. „Wir sehen in den kommenden Jahren ein hohes Marktwachstum bei Energiezwischenspeichern“, sagt Schein.

 

KfW Förderprogramm: Mehrere Tausend Euro Ersparnis möglich

Durch die Verlängerung des Förderprogramms 275 der KfW-Bank ist die Anschaffung eines Energiespeichersystems auch in Zukunft vollständig förderfähig. Zudem gibt es einen nicht rückzahlbaren Tilgungszuschuss für den bei der KfW in Anspruch genommenen Kredit in Höhe von 25 Prozent. Der Zuschuss ist degressiv gestaltet, im zweiten Halbjahr 2016 sinkt er auf 22 Prozent und bis zum Programmende 2018 auf 10 Prozent.

Auch die Nachrüstung eines Speichers bei bestehenden Photovoltaik-Anlagen lohne sich, betont VARTA Storage: Wer beispielsweise seine PV-Anlage mit 5,5 kWp bis Juni 2016 mit einem Speicher nachrüstet und dafür 12.100 Euro investiert, kann über die Förderung 3.025 Euro sparen.

 

02.03.2016 | Quelle: VARTA Storage GmbH | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html