Anzeige
Anzeige

 

Düsseldorfer Erklärung zum Speicherausbau verabschiedet

Die Düsseldorfer Erklärung wurde auf der Energy Storage Europe verabschiedet
Die Düsseldorfer Erklärung wurde auf der Energy Storage Europe verabschiedet

Am 17.03.2016 wurde die „Düsseldorfer Erklärung“ zum Energiespeicher-Ausbau auf der Energy Storage Europe und der IRES 2016 verabschiedet.

Im Mittelpunkt der Erklärung stehen Forderungen an die Bundes- und Landespolitik zur Fortführung der Energiewende und zum dafür benötigten Speicherausbau. Die Düsseldorfer Erklärung fordert einen klaren regulatorischen Rahmen für die Markteinführung von Speichern.

 

Energiespeicher fördern die Integration erneuerbarer Energien

Als wichtige Flexibilitätsoption müssten Speicher sowohl auf Netz- als auch auf Erzeugerseite gleichberechtigt mit den anderen Flexibilitätsoptionen im Markt agieren können, heißt es in der Erklärung. Speicher können eine Vielzahl von systemdienlichen Dienstleistungen zur Verfügung stellen – Dienstleistungen zur Förderung der Integration der erneuerbaren Energien, zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Stabilisierung der Netze. Die Technologien stünden bereit für den Markt, und der Markt sei der größte Innovationstreiber, um den Einsatz von Speichern für die Energiewende weiter voranzubringen.

 

Barrieren zwischen den Strom-, Wärme-, Gas- und Kraftstoffmärkten müssen abgebaut werden

Die Erklärung fordert ferner, Barrieren zwischen den Strom-, Wärme-, Gas- und Kraftstoffmärkten abzubauen und die Sektorenkopplung zu ermöglichen. Wichtige Zukunftstechnologien wie „Power to X“ würden ohne einen Abbau der starren Sektorengrenzen stark behindert. Von der Politik erfordere das ein klares Bekenntnis zu Speichern. Um einen fairen Wettbewerb zu schaffen, dürften Speicher zudem nicht als Letztverbraucher eingestuft werden. Dann könne Deutschland auch mit anderen europäischen Staaten mithalten, in denen keine oder wesentlich geringere Netzentgelte für Speicher gezahlt werden müssen.

„Energiespeicher-Technologien sind reif für den Markt“, sagt Urban Windelen, Geschäftsführer des Bundesverbands Energiespeicher. „Einzig die Rahmenbedingungen stolpern hinterher und behindern noch die sinnvolle Einführung von netzdienlichen Speichern. Hier ist der Forderung von Minister Remmel auf der Konferenz unbedingt zuzustimmen, den rechtlichen Rahmen endlich anzupassen. Dies wird auch hohe Zeit. Ohne einen heimischen Markt ist es für die heimische Industrie schwierig zu bestehen im internationalen Wettbewerb.“

Die Düsseldorfer Erklärung kann unter medianet.messe-duesseldorf.de/ heruntergeladen werden.

 

18.03.2016 | Quelle: Messe Düsseldorf GmbH | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html