Anzeige
Anzeige

 

Bloomberg stuft Belectric als größten europäischen O&M-Dienstleister für Photovoltaik-Kraftwerke ein

Das O&M-Kontrollzentrum von Belectric ermöglicht eine Echtzeit-Überwachung der Photovoltaik-Kraftwerke
Das O&M-Kontrollzentrum von Belectric ermöglicht eine Echtzeit-Überwachung der Photovoltaik-Kraftwerke

Bloomberg New Energy Finance (BNEF) hat das deutsche Unternehmen BELECTRIC (Kolitzheim) als den größten Anbieter von Betriebs- und Wartungsservices (O&M) für Photovoltaik-Kraftwerke (gemessen am Portfolio) außerhalb der USA eingestuft.

Laut dem „PV O&M Index 2015“ von BNEF hat Belectric Photovoltaik-Kraftwerke mit einer Gesamtleistung von 1,3 Gigawatt unter Vertrag und ist damit nach den US-Unternehmen First Solar und SunEdison der drittgrößte O&M-Serviceanbieter der Welt.

Der Bericht vergleicht O&M-Anbieter für große PV-Kraftwerke weltweit und identifiziert die Preistrends im Jahr 2015.

 

O&M-Services beinhalten auch Upgrades für Photovoltaik-Bestandsanlagen

Belectric will das Geschäft mit dem Betrieb und der Wartung von Großanlagen weiter ausbauen und auch Dienstleistungen für Anlagen anderer Betreiber anbieten, die keine so guten Solarstrom-Erträge erzielen. Das Angebot werde sowohl Komplettservice-Verträge als auch individuelle Dienstleistungen umfassen, zum Beispiel präventive Kontrollen.

Das Kerngeschäft des Unternehmens ist jedoch die Planung und der Bau von PV-Kraftwerken und großen Batteriespeichern für den internationalen Energiemarkt sowie der Kraftwerksbetrieb.

 

Praktische Erfahrung mit mehr als 250 Kraftwerken gesammelt

Belectric hat in den letzten 14 Jahren Erfahrungen mit dem Betrieb von mehr als 250 PV-Kraftwerken auf der ganzen Welt gesammelt. Das beinhaltet auch die Entwicklung innovativer Technologien zur Ertragssteigerung in unterschiedlichen Umgebungen.

Ziel ist es, die Solarstrom-Produktion der Anlagen zu steigern, den Wert der Kraftwerke zu erhalten, die Betriebskosten zu senken und die Renditen zu erhöhen.

„Wir können mit unserer Anti-PID-Technologie auch nicht so gut laufende Kraftwerke wieder zu ihrer Nennleistung zurückführen“, erklärt Geschäftsführer Bernhard Beck.

 

24.03.2016 | Quelle: BELECTRIC GmbH | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html