eMobilServer.de – Das Internetportal zur Elektromobilität in allen Facetten: www.emobilserver.de
Anzeige


 

Taiwan will sich mit Photovoltaik und Windenergie am Kampf gegen die globale Erwärmung beteiligen

Taiwans Umweltminister Ying-Yuan Lee
Taiwans Umweltminister Ying-Yuan Lee

Die globale Erwärmung und das El-Niño-Phänomen tragen zu Rekordtemperaturen und extremen Wetterereignissen auf der ganzen Welt bei. Im Juni erreichten die Temperaturen in Taipeh (Taiwan) 38,7 Grad Celsius, den höchsten Wert des Jahrhunderts.

Als Mitglied der internationalen Gemeinschaft will Taiwan nicht bloß ein Zuschauer sein. Das Land hat das langfristige Ziel, die Emissionen bis 2050 um mindestens 50 % unter das Niveau von 2005 zu senken.

 

Taiwan setzt auf erneuerbare Energien; Amt für Energie und CO2-Reduktion

Neben Energieeffizienz-Maßnahmen und Energieeinsparungen setzt das Land auf erneuerbare Energien wie Solar- und Windenergie sowie Biogas aus landwirtschaftlichen Abfällen. Geplant ist, dass bis zum Jahr 2025 zwanzig Prozent des Energiebedarfs mit erneuerbaren Energiequellen gedeckt wird.

Dazu wurde ein Amt für Energie und CO2-Reduktion eingerichtet, dessen Hauptaufgabe darin besteht, die nationale Energiepolitik zu planen und die Umstellung auf neuere Formen von Energie sowie die Reduzierung der Treibhausgasemissionen zu fördern. Das Amt koordiniert die Bemühungen verschiedener Behörden und sorgt für Partnerschaften zwischen der zentralen und den lokalen Verwaltungen.

 

Regierung will Ziele zur Senkung von Treibhausgas-Emissionen regelmäßig überprüfen

In ihrer Antrittsrede im Mai dieses Jahres machte Präsidentin Tsai Ing-wen deutlich, dass Taiwan sich nicht davon abhalten lassen werde, zu den globalen Bemühungen um eine Eindämmung des Klimawandels beizutragen, und dass die Regierung ihre Ziele zur Senkung von Treibhausgas-Emissionen gemäß dem Abkommen von Paris regelmäßig überprüfen werde.

„Wir haben nur eine Erde, und es gibt nur ein Taiwan. Daher können wir das Problem des Klimawandels nicht auf die leichte Schulter nehmen“, schreibt die Taipeh-Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland.

„Die Maßnahmen, die wir heute ergreifen, können weitreichende Auswirkungen auf das Leben künftiger Generationen haben. Der Klimawandel erfordert nicht nur nationale, sondern globale Lösungen.“

 

19.10.2016 | Quelle: Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland; Bild: Wikipedia | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html