1,1 MW Photovoltaik-Kraftwerk im Libanon mit Montagesystem von Schletter ist fertig

Besonderer Fokus lag bei den Planungen des Photovoltaik-Kraftwerks auf dem Thema Erdbebensicherheit
Besonderer Fokus lag bei den Planungen des Photovoltaik-Kraftwerks auf dem Thema Erdbebensicherheit

Im Libanon ist ein Freiland-Photovoltaik-Kraftwerk fertig gestellt worden. Das Pilotprojekt des staatlichen Öl-Unternehmens Lebanon Oil Installations soll dazu dienen, Netzschwankungen auszugleichen und das Energiemanagement im lokalen Stromnetz zu verbessern.

Die Anlage mit 1,1 Megawatt wurde auf einem Freiflächen-Montagegestell der Schletter-Gruppe (Kirchdorf/Haag i.OB) installiert.

 

Libanon will Stromerzeugung mit Photovoltaik deutlich ausbauen

„Auch wenn die Anlage vergleichsweise klein ist, hat sie als Pilotprojekt für den Libanon eine große Bedeutung“, betont der Geschäftsführer der Schletter-Gruppe, Tom Graf. Das Land will in den nächsten Jahren die Stromerzeugung mit Photovoltaik deutlich ausbauen, um die Energie-Infrastruktur zu verbessern. „Wir freuen uns, dass wir mit unseren Montagelösungen diese Entwicklung mit vorantreiben können.“

Das Projekt war von der staatlichen Lebanese Oil Company (LOI) in enger Zusammenarbeit mit dem Lebanese Center for Energy Conservation (LCEC) sowie dem Ministerium für Energie und Wasser (MEW) ausgeschrieben worden.

 

Solar-Park steht neben einer Öl-Raffinerie

Der 8.000 Quadratmeter große Solar-Park steht in unmittelbarer Nachbarschaft zu einer Öl-Raffinerie der LOI. Geplant wurde die Anlage von ECOSys, einer Abteilung der Midware Data Systems sal. Der erste Bauabschnitt wurde im Juli fertig und ging im September ans Netz. Auch der zweite Bauabschnitt konnte jetzt abgeschlossen und ans Netz angebunden werden.


Erdbebensicherheit bei der Planung besonders wichtig

Montiert sind die Module auf dem Schletter Solar-Montagesystem „PvMax100-S 2V“. Besonderer Fokus lag bei den Planungen auf dem Thema Erdbebensicherheit, da in der Region immer wieder Erdstöße verzeichnet werden. In Kies gebettete Beton-Streifenfundamente, auf denen die Montagen fest verankert sind, sollen das System besonders unempfindlich für Erschütterungen machen.

 

01.12.2016 | Quelle: Schletter | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html