EnergieGenossenschaft Inn Salzach realisiert Photovoltaik-Dachanlage mit 4 MW in der Pfalz

Derzeit wird die Unterkonstruktion für die Photovoltaik-Module montiert
Derzeit wird die Unterkonstruktion für die Photovoltaik-Module montiert

Auf dem Neubau eines Logistikzentrums in der Gemeinde Frankenthal (Pfalz) wird derzeit eine Photovoltaik-Dachanlage mit einer Leistung von 4 Megawatt installiert.

Betreiber der Solarstromanlage ist die EnergieGenossenschaft Inn Salzach eG, die bereits die Bürger-Freiflächenanlage in Wachenbrunn (8,7 MW) gebaut hat. Auch am 4 MW starken Projekt in Frankenthal können sich Bürgerinnen und Bürger vor Ort und aus ganz Deutschland beteiligen.

Die EnergieGenossenschaft realisiert gemeinsam mit den Projektentwicklern MaxSolar GmbH und Avantag Energy s.à.r.l., die wohl größte Photovoltaik-Dachanlage, die im Jahr 2016 in Europa gebaut wird.

Insgesamt werden auf 50.000 Quadratmetern Dachfläche des neuen Logistikzentrums knapp 15.000 PV-Module installiert. Die Photovoltaik-Anlage wird gerade montiert und soll bis Ende des Jahres 2016 technisch fertiggestellt sein.

 

Photovoltaik-Projekt kann mit klassischer Einspeisevergütung ans Netz gehen

Somit muss die Anlage nicht an den ab 2017 verpflichtenden Ausschreibungen für Photovoltaik-Projekte dieser Leistungsklasse teilnehmen und kann mit der klassischen Einspeisevergütung ans Netz gehen.

Die Anlage soll pro Jahr 3.660.000 kWh Solarstrom in das öffentliche Netz liefern und kann damit 1.050 Durchschnittshaushalte versorgen.

Die Dachanlage kann aber auch jederzeit auf eine Eigenversorgung des Gebäudes umgestellt werden.

„Logistikzentren haben einen ähnlich hohen Strombedarf wie produzierende Unternehmen. Da wäre es nicht im Sinne der Energiewende wenn wir die Möglichkeit der Eigenversorgung nicht in unserem Konzept berücksichtigt hätten. Da der zukünftige Mieter des Logistikzentrums das Gebäude aber erst Ende 2017 beziehen wird, haben wir uns zunächst für die Volleinspeisung entschieden. Wir hoffen aber den Mieter von der Nutzung des sauberen Sonnenstroms vom eigenen Dach überzeugen zu können“, erklärt der Vorsitzende der EGIS eG, Pascal Lang.

Die EGIS eG hat in den vergangenen Jahren bereits mehrere kleine und große Leuchtturmprojekte erfolgreich realisiert. Dies gelang Dank der Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern vor Ort und aus ganz Deutschland, sowie durch die Unterstützung der Kommunen am Standort der Projekte. Dementsprechend groß ist auch die Erwartung bei dem neuen Projekt in Frankenthal.

Für das Projekt gibt die EGIS eG 4.500 Genossenschaftsanteile zu je 150,- € zzgl. 5,- € Aufgeld je Anteil aus, die ab dem 1. Dezember 2016 erworben werden können. Es bestehe bereits eine Warteliste aus Interessierten.

 

01.12.2016 | Quelle: EnergieGenossenschaft Inn-Salzach eG | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html