ENGIE will Photovoltaik- und Solarthermie-Projekte im Senegal entwickeln

ENGIE-Geschäftsführerin Isabelle Kocher: „Wir wollen ein wichtiger Akteur in der Erneuerbare-Energien-Branche in Afrika werden“
ENGIE-Geschäftsführerin Isabelle Kocher: „Wir wollen ein wichtiger Akteur in der Erneuerbare-Energien-Branche in Afrika werden“

ENGIE (Paris, Frankreich) hat eine Kooperation mit ANER, der Erneuerbare-Energien-Agentur im Senegal, geschlossen, um den EE-Ausbau in dem Land zu beschleunigen.

Zunächst sollen Solarenergie-Systeme für Ein- und Mehrfamilienhäuser entwickelt werden. Als Pilotprojekt werden 11.000 Haushalte im Großraum Dakar damit ausgestattet und beobachtet.

Installiert werden Photovoltaik-Module zur Stromerzeugung und Solarthermie-Anlagen zur Warmwasserbereitung. ANER und ENGIE wollen Finanzierungslösungen entwickeln, welche die Installation für Kunden bezahlbar machen.

Außerdem sollen Energielieferungs- und Effizienzverträge mit Industrieunternehmen und Dienstleistern in Großstädten geschlossen werden, damit deren Energieverbrauch sinkt und das senegalesische Stromsystem entlastet wird.

Und schließlich wird ENGIE an einem Industrie-Cluster teilnehmen, um erneuerbare Energien zu bewerben.

 

13.01.2017 | Quelle: ENGIE | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html