Photovoltaik-Repowering: ADLER Solar führt zwei Großanlagen zur Nennleistung zurück

Das Repowering-Projekt führte zu einer signifikanten Performance-Steigerung der Photovoltaik-Anlage
Das Repowering-Projekt führte zu einer signifikanten Performance-Steigerung der Photovoltaik-Anlage

Repowering-Maßnahmen sorgen für die Wiederherstellung eines hohen Produktivitätsgrads und somit die stabile Wirtschaftlichkeit über die Restlaufzeit einer Photovoltaik-Anlage.

In Zusammenarbeit mit der Vermögensverwaltung Stillger & Stahl hat ADLER Solar mittlerweile zwei PV-Großprojekte zur Leistungsoptimierung in Brandenburg sowie Mecklenburg-Vorpommern mit einem Gesamtvolumen von 5,3 MWp abgeschlossen, berichtet das Unternehmen mit Sitz in Bremen.

Zur Identifikation des Optimierungspotenzials wurde zuerst eine Performance-Analyse durchgeführt. Im Rahmen des Repowering-Prozesses folgten dann die gezielte Leistungsüberprüfung auf Modulebene, die Abstimmung des System-Designs auf den neuen Modultyp sowie schlussendlich der Austausch der Module und die Anpassung der BOS-Komponenten vor Ort.

Als zusätzliche Dienstleistung wurden bei einem der beiden Projekte alle 30.000 Module der Anlage einer STC-Leistungsmessung unterzogen, um detaillierte Erkenntnisse über das Fehlerbild und die statistische Fehlerverteilung zu erhalten.

„Als Kunde profitierten wir zum einen vom langjährigen Know-how von ADLER Solar, zum anderen wurde der gesamte Prozess effizient aus einer Hand durchgesteuert. Die kompetente und zeitnahe Umsetzung des Repowering-Projektes führte zu einer signifikanten Performance-Steigerung von durchschnittlich 21 % und somit Erhöhung unseres ROI“, resümiert Armin Stahl, Geschäftsführer, Stillger & Stahl Vermögensverwaltung.

 

16.02.2017 | Quelle: ADLER Solar | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html