SolarWorld AG beantragt Insolvenz

Siliziumschmelze der SolarWorld Industries Sachsen GmbH
Bleibt der Ofen weiter an? Die Siliziumschmelze der SolarWorld Industries Sachsen GmbH in Freiberg.

Der Vorstand der SolarWorld AG will "unverzüglich" für das Unternehmen einen Insolvenzantrag stellen.

Wie der Vorstand erklärt, sei das Unternehmen überschuldet und der Vorstand sei gezwungen, in dieser Situation die Insolvenz zu beantragen. Es bestehe keine positive Fortbestehensprognose mehr. Dies sei auf die weiter voranschreitenden Preisverwerfungen und den damit zusammenhängenden Geschäftsverlauf zurückzuführen. Zu dieser Überzeugung ist der Vorstand der SolarWorld AG laut eigener Aussage heute gelangt.

Noch ist offen, ob auch für Tochtergesellschaften der SolarWorld AG ein Insolvenzantrag gestellt werden muss. Dies müsse noch geprüft werden, so der Vorstand des Unternehmens.

10.05.2017 | Quelle: SolarWorld AG | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html