eMobilServer.de – Das Internetportal zur Elektromobilität in allen Facetten: www.emobilserver.de
Anzeige

Zur Naturstrom-Website

Energiemanagement und Leistungsoptimierung: Solar-Interview mit Lior Handelsman

Lior Handelsman ist Gründungsmitglied von SolarEdge und Vizepräsident für den Bereich Produktstrategie und Geschäftsentwicklung. Im aktuellen Solar-Interview erklärt er die Funktionsweise und Vorteile von Systemen zum Energiemanagement und zur Leistungsoptimierung sowie die Speicherlösung „StorEdge“.

1.SolarEdge hat auf der Intersolar Europe eine neue intelligente Energiemanagement-Lösung präsentiert. Was bedeutet das für Installateure und Endkunden?

Lior Handelsman: Die Strompreise steigen permanent. Vor diesem Hintergrund wird es immer attraktiver, in eine große PV-Anlage zu investieren und sich selbst mit Solarenergie zu versorgen, um möglichst wenig Strom aus dem Netz zu beziehen. Manche Länder erlauben den Solarstrom-Eigenverbrauch,  begrenzen aber gleichzeitig die Solarstrom-Einspeisung oder schließen sie ganz aus. Liegt ein Einspeiseverbot vor, können Solarstromanlagen ohne Energiemanagementsystem gar nicht installiert werden. Wenn nur eingeschränkt eingespeist werden darf, ist die Anlagengröße ohne Energiemanagementsystem begrenzt. Das Smart Energy Management von SolarEdge bietet hier eine Lösung. In Deutschland erhöht es beispielsweise den Ertrag von PV-Anlagen, die die 70-prozentige Leistungsbegrenzung einhalten müssen.

 

2. Wie steigert die neue Einspeiseregelung, die in die SolarEdge-Wechselrichter-Firmware integriert ist, das Eigenverbrauchspotenzial?

Die SolarEdge Smart Energy Management Lösung ermöglicht eine Erhöhung des  Eigenverbrauchs. Die in der Wechselrichter-Firmware integrierte Einspeisebegrenzung passt die Leistung der PV-Anlage bei Bedarf dynamisch an die Netzanforderungen an. Dadurch können Solaranlagen-Besitzer größere Anlagen   installieren und einen höheren Anteil ihres Verbrauchs decken, ohne komplexe oder teure Hardware einbauen zu müssen.

 

3. Noch in diesem Jahr soll die Speicherlösung „StorEdge“ erhältlich sein. Was zeichnet diese aus?

Das Smart Energy Management von SolarEdge ist eine umfassende Lösung für den PV-Eigenverbrauch, die durch Echtzeitmessung und Optimierung über den gesamten Tag hinweg die Stromkosten senkt. Das System nutzt schnelle Verbrauchsmessungen und voreingestellte Einspeisegrenzwerte, um die Nutzung der  Solarenergie dynamisch zu steuern. Nicht unmittelbar verbrauchte Energie kann mit dem StorEdge™-Batteriesystem von SolarEdge gespeichert werden.

•    StorEdge™ optimiert auf Batterie-Ebene: Jede einzelne Batterie verfügt über einen Laderegler, der durch optimierte Lade- und Entladevorgänge die effektive Kapazität und Lebensdauer erhöht.

•    Die Batterie eines Optimierers verhält sich ähnlich wie ein normaler PV-String von SolarEdge. Dies verhindert Schäden, Risiken und Folgekosten durch hohe Ströme.

•    Dank Plug & Play-Anschluss können problemlos weitere Batterien installiert  werden. Eine Größenanpassung oder ein Umbau des Systems ist nicht erforderlich.

•    Die Batterien können mit der PV-Anlage installiert oder später nachgerüstet werden.

 

4. Welche Vorteile bringt die Leistungsoptimierung im Solarstrom-Eigenverbrauchsmarkt, und welche Entwicklung erwarten Sie in den europäischen und globalen Märkten?

Leistungsoptimierungssysteme ermöglichen es Anlagenbetreibern, den  Eigenverbrauch zu erhöhen, indem sie den Ertrag ihrer Anlage vergrößern. Zusätzlich können Eigentümer höhere Leistungen installieren, ohne mit den geltenden Einspeisebegrenzungen in Konflikt zu geraten.

Das SolarEdge Speichersystem verwendet die gleiche Optimierungstechnologie wie die weit verbreiteten und praxiserprobten DC-DC Leistungsoptimierer von SolarEdge.  Es bietet

•    eine längere Batterielebensdauer durch die Optimierung der Entladungstiefe pro Batterie,

•    mehr Kapazität durch die Steigerung der effektiven Batteriekapazität durch Ausgleich von Mismatch ,

•    eine höhere Ausfallsicherheit: Bei Fehlfunktion einer Batterie liefern die übrigen mehr Leistung, um den Ausfall zu kompensieren sowie

•    Servicefreundlichkeit, da die Batterien im Falle eines Defekts einfach ausgetauscht werden können und neue und ausgetauschte Batterien in Typ und Kapazität von den Original-Batterien abweichen können.

Die feste Spannung der SolarEdge-Leistungsoptimierer ermöglicht es, PV-Module an denselben DC-Wechselrichtereingang anzuschließen wie die Batterien. Die Nutzung eines einzigen Wechselrichters für beide Funktionen macht den Leistungsoptimierer zu einer sehr effizienten und kostengünstigen Lösung.

Hinsichtlich der Zukunft der globalen und europäischen Märkte erwartet SolarEdge, dass mit zunehmender Marktreife weitere Einspeisebeschränkungen erlassen werden. Das wird sich positiv auf die Nachfrage nach Energiespeicher-Lösungen auswirken, was wiederum den Bedarf an Elektronik auf Modulebene erhöht, die Solaranlagen zu intelligenten Systemen macht.

Wir beobachten außerdem, dass es immer wichtiger wird, sowohl die Energieerzeugung als auch die Sicherheit zu verbessern. Wenn die Förderung sinkt, müssen PV-Anlagen wettbewerbsfähiger werden – das heißt, es muss mehr Energie bei sinkenden Kosten produziert werden.

Die SolarEdge-Lösung senkt die BoS-Kosten, indem sie längere Strings ermöglicht. Sie steigert den Energieertrag zum einen durch eine erhöhte Verfügbarkeit. Zum anderen vermindert sie Leistungsverluste, die durch Modul-Mismatch hervorgerufen werden.

In Bezug auf das Thema Sicherheit  gibt es eine Reihe von neuen Vorschriften, die zum Schutz von Installateuren, Wartungspersonal und Feuerwehrleuten beschlossen werden. Zum Beispiel die VDE-AR-E 2100-712 in Deutschland und die Vorgaben zur schnellen Abschaltung der NEC 2014 690.12 (1) bis (4) in den Vereinigten Staaten. Diese neuen Regelungen sind zwar wichtig, können jedoch kostspielige neue Systeme und Nachrüstungen erfordern.

Die SolarEdge SafeDCTM-Technologie erfüllt die modernsten Vorgaben. Sie ist ein integriertes Feature im SolarEdge-System und benötigt deshalb keine zusätzliche, teure PV-Hardware. Ist der Wechselrichter ausgeschaltet oder im Sicherheitsmodus fährt das System den Gleichstrom sowie die Spannung in den Modul- und String-Leitungen herunter.