Anmerkung der Redaktion

Im Solarmagazin veröffentlichen wir Kommentare und Stellungnahmen zu Politik und Wirtschaft. Die namentlich gekennzeichneten Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Solar-Standpunkt: Solare Zukunft trifft energiepolitische Geisterbahn

Thomas Seltmann
Thomas Seltmann

Nachhaltigkeit und eine zukunftsfähige Energieversorgung sind Themen, die Thomas Seltmann beschäftigen. Besonders interessiert ihn in diesem Zusammenhang die Entwicklung eines nachhaltigen Finanzsystems.

„Die deutsche Bundesregierung macht gerade die Rolle rückwärts und zerstört Stück für Stück den Kern einer mehr als zehnjährigen Erfolgsgeschichte der erneuerbaren Energien hierzulande“, sagt der unabhängige Experte und Photovoltaik-Autor.

In diesem Solar-Standpunkt beschreibt er das Aufeinandertreffen der solaren Zukunft mit einer „energiepolitischen Geisterbahn“.

„Während ich diese Sätze schreibe, fliegt gerade das Photovoltaik-Flugzeug Solar Impulse2 über die Pyramiden von Gizeh, um in wenigen Minuten auf dem Flughafen in Kairo zu landen. Ich schreibe diesen Text auf der Fahrt im ICE, während ich per Bord-WLAN die Internet-Liveübertragung dieses historischen Ereignisses verfolge.

Erstmals umrundet ein bemanntes Flugzeug ausschließliche mit Solarenergie und ohne Treibstoff die Erde. Und noch nie konnte ein solches Ereignis von jedermann live Etappe für Etappe im Internet verfolgt werden. Symbolisch bin ich sogar dabei: Mit einem überschaubaren Förderbeitrag konnte man eine der über 17.000 Solarzellen des Flugzeugs adoptieren und auf der Projektinternetseite mit einer Botschaft versehen. Meine Zelle hat die Nummer 2791 und befindet sich in der Mitte der linken Tragfläche direkt vor dem Höhenruder.

Schon vor knapp drei Wochen saß ich im ICE auf dem Weg zur 25. Intersolar nach München. Ich las in meinen Twitter-Account, dass die Solar Impulse2 in Kürze ihre Atlantiküberquerung vollenden und in Sevilla landen würde. Inklusive Link zur Liveübertragung. Die erste Atlantiküberquerung eines Solarflugzeugs – und ich konnte am Bildschirm live dabei sein, während ich selbst mit 200 Stundenkilometern und laut Deutscher Bahn mit Ökostrom zur Solar-Messe fuhr.

Ich fand das – entschuldigen Sie die Wortwahl – einfach nur „geil!“ Was für eine Entwicklung in 25 Jahren! Als ich mich damals noch als Schüler für die Photovoltaik begeisterte und begann, mich für die Einführung erneuerbarer Energien zu engagieren, verbreiteten wir beim SFV schwarzweiß kopierte, teilweise handgezeichnete Infoblätter per Post und persönlich und baten dafür um einen Obulus in Briefmarkenform. Internet, E-Mail und Paypal waren entweder noch nicht erfunden oder befanden sich im Embryonalzustand.

 

Photovoltaik erobert die Energiewirtschaft

Heute ist die Photovoltaik dabei, die Energiewirtschaft weltweit zu erobern. Projekte wie Solar Impulse zeigen uns, wohin die Reise geht. Tatsächlich hat die jährlich neu installierte Leistung erneuerbarer Stromerzeuger in vielen Bereichen der Welt den Neubau von Kohle und Atomkraftwerken längst überholt. In Deutschland werden zugunsten der Erneuerbaren schmutzige und lebensgefährliche Kraftwerke stillgelegt.

Die Lösung eines der weitreichendsten Probleme der Menschheit – nämlich die Landschafts- und Umweltzerstörung und der Klimakollaps als Folge der Verbrennung fossiler Rohstoffe sowie des Abbaus und der Nutzung von Uran in Atomkraftwerken – lässt sich mit standardisierter Technik überwinden.

 

Energiepolitik von Konzerninteressen zerfressen

Nur die deutsche Bundesregierung macht gerade die Rolle rückwärts und zerstört Stück für Stück den Kern einer mehr als zehnjährigen Erfolgsgeschichte der erneuerbaren Energien hierzulande, die den schnellen Durchbruch und weltweiten Boom der Erneuerbaren vermutlich erst ermöglicht, aber zumindest massiv beschleunigt hat.

Die von Konzerninteressen zerfressene Energiepolitik der Bundesregierung offenbart schlimmste Demokratiedefizite, denn gleichzeitig war die Zustimmung der Bevölkerung zum Ausbau erneuerbarer Energien noch nie so groß wie heute. Während ein Flugzeug allein mit Sonnenkraft Kontinente überwindet, schafft es ein deutscher Wirtschaftsminister und eine deutsche Kanzlerin nicht einmal, mit dem Willen des Wahlvolks über den Schatten vergangenheitsbesessener Konzernlobbyisten zu springen.

Was für ein beschämender Kontrast, der die Kleinkariertheit und Realitätsverleugnung der Politiker illustriert, die unser Land regieren. Heute bin ich stolz darauf, vor 25 Jahren Solarspinner genannt worden zu sein und ich schäme mich für eine deutsche Energiepolitik, die uns Bürger und die Welt zum Narren hält.

Und jetzt gerade in diesem Augenblick freue ich mich einfach nur, dass der Pilot André Borschberg nach zwei Tagen Nonstop-Flug über das Mittelmeer sicher in Kairo gelandet ist. Die letzte Etappe der Weltumrundung nach Abu Dhabi soll in wenigen Tagen starten. Seien Sie dabei und Sie werden davon Ihren Enkeln noch erzählen: www.solarimpulse.com

Quelle: Thomas Seltmann