Solaranlagen und Produkte der Vormonate:

Solarstromkraftwerk Leipziger Land: weltgrößte Photovoltaikanlage tritt an Stelle des Kohleabbaus

Rund 30 Kilometer südlich von Leipzig liegt der Ort Espenhain. Dort, wo die Sonne vergleichsweise intensiv scheint, steht ein Symbol für den wichtigsten Paradigmenwechsel des neuen Jahrtausends: Der "Solarpark Leipziger Land". Der Übergang von der umweltbelastenden Stromproduktion aus fossilen Brennstoffen zu erneuerbaren Energien wird hier ganz besonders deutlich, denn die Stromproduktion aus Sonnenenergie tritt an die Stelle von Braunkohleabbau und Brikettfabriken.

Weltgrößte Solarstromanlage in Espenhain.
Neuer Horizont: Solarstrom statt Kohle. Quelle: GEOSOL

Die aus 33.264 Solarmodulen bestehende Anlage auf einer 16 Hektar großen Fläche einer ehemaligen Kohlestaubdeponie errichteten die GEOSOL Gesellschaft für Solarenergie mbH, die Shell Solar GmbH und die WestFonds Immobilien-Anlagegesellschaft mbH. Der Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist und reicht aus, um etwa 1.800 Haushalte mit Elektrizität zu versorgen.

Das derzeit größte Solarstromkraftwerk der Welt mit einer Leistung von 5 Megawatt hat jedoch nicht nur symbolische Bedeutung, es eröffnet laut Bundesumweltminister Jürgen Trittin eine neue Dimension der Erzeugung von Sonnenstrom. "Wir brauchen diese Entwicklung in die Megawattbereiche, damit durch die Massenproduktion von Solarzellen Sonnenstrom schneller billiger wird", sagte der Bundesumweltminister bei der Einweihung am 8. September 2004.

Mit diesem und einem weiteren, für 2005 in Borna geplanten Solarkraftwerk (ebenfalls 5 MWp), leistet das Land Sachsen einen nachhaltigen Beitrag zur Umsetzung des Kyoto-Protokolls: allein mit dem Solarstromkraftwerk Leipziger Land werden Jahr für Jahr rund 3.700 Tonnen des Treibhausgases Kohlendioxid ( CO2) vermieden.

Weltgrößte Solarstromanlage in Espenhain. Weltgrößte Solarstromanlage in Espenhain.
Weltgrößte Solarstromanlage in Espenhain. Quelle:GEOSOL

Landschaftswandel und Beitrag zur Energiewende

Der Solarpark Leipziger Land steht auf einem ehemaligen Kohlestauabsetzbecken, das aus 40jährigem Braunkohleabbau im Südraum Leipzig hervorgegangen war. Die netzgekoppelte Solarstromanlage wurde auf einer Fläche von 21,6 Hektar errichtet. Die Gegend um das Becken zählte früher zu den Regionen, die von der Braunkohlenindustrie besonders stark belastet wurde. Von der gesamten Fläche werden 16 Hektar für das Solar-Generatorenfeld genutzt. Zwei Hektar des Geländes nimmt ein Biotop ein.

Solargenerator, Biotop.

Beim Wandel einer von der Industrie geprägten Problemregion des ausgehenden 20. Jahrhunderts in die technologisch geprägte Zukunft des 21. Jahrhunderts spielen solche Großprojekte ein wichtige Rolle. Der Bau des Kraftwerks mit einem Projektvolumen von rund 22 Millionen Euro ist eine bedeutende Infrastrukturmaßnahme.

Solargenerator, Biotop. Quelle. GEOSOL.

"Dieses Projekt zeigt eindrucksvoll den Willen von Shell, im Solargeschäft eine führende Rolle einzunehmen und das Geschäft wirtschaftlich zu betreiben", erklärte Hans Willemsen, Vice-President der internationalen Shell Solar-Organisation, anlässlich der Inbetriebnahme des Solarstrom-Kraftwerkes. "Shell Solar wurde als strategischer Partner für dieses Projekt hinzugezogen, da wir Großanlagen als wichtigen Beitrag zur Kostenreduzierung voll unterstützen. Niedrigere Kosten tragen dazu bei, dass der Markt für Solarstromanlagen weiter wachsen kann. Wir sind stolz darauf, dieses Projekt mit so namhaften Partnern wie GEOSOL und WestFonds realisiert zu haben", so Willemsen.

Neue Dimensionen: 4 Generatorlinien mit je 462 Modulsträngen und 5 Megawatt Spitzenleistung

Solarstromanlagen im Megawattbereich gibt es in Deutschland erst seit wenigen Jahren: Mit dem Solarkraftwerk auf dem Dach der Messe München Riem, die seit Februar 1998 am Netz ist, wurde erstmals die 1-Megawatt-Marke erreicht. Zu diesem Zeitpunkt war sie die größte dachinstallierte Photovoltaikanlage der Welt. Aktuell kann das Solarkraftwerk "Sonnenfleck" im hessischen Bürstadt diesen Rekord für sich in Anspruch nehmen. Von den geplanten 5 Megawatt Spitzenleistung (MWp ) auf einem einzigen Dach sind mittlerweile Module mit einer Leistung von über 2,4 MWp installiert. Wirtschaftlich interessant wurden Solarstromanlagen der Megawatt-Klasse mit der gesetzlich garantierten Einspeisevergütung für Solarstrom nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG).

Nach der Verbesserung der Einspeisevergütungen mit dem Photovoltaik-Vorschaltgesetz zum EEG und dem Wegfall der Vergütungs-Obergrenze von 100 Kilowatt Peak im Jahr 2004 gingen mehrere Großanlagen an das Netz, zum Beispiel in der Nähe von Merseburg (4 MW), in Göttelborn bei Saarbrücken (4 MW, geplant sind 8,4 MW) und am Flughafen Saarbrücken (1,4 MW). Auch in Sonnen bei Passau (1,75 MW), Markstetten (1,6 MW) und in Relzow (1,5 MW) sind Anlagen dieser Größenordnung am Netz.

Module von Shell und Wechselrichter von Siemens

Als Generalunternehmer für die schlüsselfertige Errichtung des Solarstromkraftwerkes wurde Shell Solar beauftragt. Gemeinsam mit der Siemens AG, die für eine neue Generation Wechselrichter und Transformatoren steht, wurde ein intelligentes Gesamtwerk gestaltet.

In Espenhain sind 33.500 rahmenlose, monokristalline Module vom Typ SHELL SQ 150 LC installiert, die speziell für dieses Projekt entwickelt wurden. Jedes Modul besteht aus 72 in Serie geschalteten Solarzellen und kann eine Spitzenleistung von 150 Watt bei einer Spannung von 34 Volt erzeugen. Mit einem Neigungswinkel von 30 Grad sind die Module optimal ausgerichtet.

Die jährliche Sonneneinstrahlung am Standort beträgt im Winkel von 34 Grad laut Deutschem Wetterdienst 1.233 Kilowattstunden pro Quadratmeter (kWh/m²). Bei einer Performance Ratio (Verhältnis von Nutzertrag und Sollertrag) des Solarkraftwerks von 79,5 % erwarten die Betreiber einen spezifischen Jahresertrag von 950 Kilowattstunden pro installiertem Kilowatt Solarstrom-Leistung (kWh/kWp). Mit seiner Gesamtleistung von 5 Megawatt kann der Solarpark Leipziger Land jährlich rund 4.750.000 Kilowattstunden (kWh) produzieren.

Montage der Solarmodule. Blick in einen Wechselrichterschrank.
Montage der Solarmodule; Blick in einen Wechselrichterschrank. Quelle: Geosol.

Umfangreiche Garantien sichern langfristig den Ertrag, darunter die 5jährige Gewährleistung von Shell als Generalunternehmer und die 10jährige Leistungsgarantie über 90 % der zu erwartenden Erträge der Anlagen. Siemens gibt für seine Wechselrichter und Trafos eine 20jährige Garantie im Rahmen einesVollwartungsvertrags, Shell Solar garantiert die Modulleistung über 25 Jahre.

Der Solargenerator ist in 4 Linien mit je 1,25 MWp aufgeteilt. Der Gleichstrom, den die Module liefern, wird von 4 Wechselrichter-Konfigurationen in Wechselstrom umgewandelt. Diese umfassen wiederum 3 Siemens-Wechselrichter vom Typ Sinvert Solar 400 kVA (Kilo Volt-Ampere ). Die Wechselrichter arbeiten abwechselnd und verbrauchsabhängig im so genannten Master-Slave-Slave-Betrieb.

Solarpark Leipziger Land, Komponenten.
Solarpark Leipziger Land, Komponenten. Quelle: GEOSOL..

Zwei Transformatorblöcke (je 2 MVA) mit Mittelspannungsstation transformieren die Niederspannung auf 20.000 Volt-Mittelspannung, (20 kV) bevor der Strom in das Netz der envia Mitteldeutsche Energie AG eingespeist wird. Der Einspeisepunkt liegt nur 120 Meter vom Solarstromkraftwerk entfernt.

Neuartige Robinienholz-Gestelltechnik

Auch unter den Modulen wurde in Espenhain innovative Technik eingesetzt. Holzgestelle für die Montage von Solarmodulen auf Freiflächen sind längst etabliert. Neu im Solarpark Leipziger Land ist jedoch der Einsatz von Robinienholz, im Volksmund "falsche Akazie" oder auch Johannisbrotbaum genannt. Dieses heimische Kernholz ist nahezu unverwüstlich und resistent gegen jede Witterung.

Die so genannte SPACEHOUSE-Konstruktion des Schweizer Architekten und Erfinders David Muspach verwandelt die Robinie in ein sich beliebig wiederholendes Gestell aus grazilen, kurzen Stäben, das konstruktiv höchsten Windlasten trotzen kann.

Das Holzbausystem aus der Schweiz stammt ursprünglich aus dem Bausektor und hat zum Ziel, die gesamte Gebäudehülle als ultraleichte Fachwerkkonstruktion zu erreichen. Spektakuläre SPACEHOUSE-Projekte sind eine Fußgängerbrücke über die Neiße im sächsischen Ostritz und der Bau einer 203 Meter langen Rheinbrücke in Basel.

: Robinien-Gestelltechnik in Espenhain : Robinien-Gestelltechnik in Espenhain
Robinien-Gestelltechnik in Espenhain. Quelle: GEOSOL .

Solarfonds mit interessanten Renditechancen

Die zukunftsorientierte Investition in eine der wachstumsstärksten Branchen Deutschlands ermöglicht laut WestFonds Immobilien-Anlagegesellschaft mbH Ausschüttungen von 4% pro Jahr bis hin zu bis 107% p. a. (Schlussausschüttung für das Jahr 2024). Durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) und die über 20 Jahre feste Einspeisevergütung sei das Risiko abgesichert, die klare zeitliche Befristung sieht eine Beendigung der Beteiligung nach 20 Jahren vor. Die erwarteten Stromerlöse im ersten vollen Betriebsjahr 2005 liegen bei 2.169.000 Euro; das schlüsselfertige Solarstromkraftwerk kostete 22 Millionen Euro.

WestFonds Vertriebsleiter Stefan Ofcarek blickt optimistisch in die sonnige Zukunft: "Auf Grund der bisherigen Resonanz zum Fonds und dem Thema Solar erwarten wir eine kurze Platzierungszeit", so Ofcarek. "Diese Fondsemission ist die konsequente Erweiterung unserer Produktpalette. Wir planen noch für 2004 ein Nachfolgeprodukt."

 

Material: GEOSOL, Shell Solar; WestFonds. Redaktion Solarserver: Rolf Hug.

2010 © Heindl Server GmbH