„Let the Sunshine in“ mit den besonders leichten Solarmodulen M40 und M50 zur Überkopfmontage

GridParity: Foto von einem Solardach mit Holzkonstruktion von unten fotografiert. Sichtbarer Einfall von Sonnenstrahlen.Let the sunshine in: Leichte Module für Terassen, Carports und Agri-PV. Geeignet für die Überkopfinstallation.
Während herkömmliche PV-Module praktisch kein Licht durchlassen und auch für die Überkopfmontage von Terrassen aber auch Gewächshäusern nicht zulässig sind, lassen sich die semi-transparenten Module von GridParity universell einsetzen.

Die rahmenlosen Doppelglasmodule mit einer Größe von ca. 1,65 qm (M40) und ca. 2 qm (M50) verfügen über eine Lichtdurchlässigkeit von 40 Prozent.Diese hohe Transparenz wird erzielt, indem nur 40 bzw. 50 Solarzellen verschaltet werden. Durch die großen Abstände zwischen den Solarzellen fällt das Licht. Da vollautomatische Produktionslinien für die Produktion meist nicht geeignet sind, ist ein hoher manueller Arbeitsanteil nötig.

Extrem leicht und trotzdem sehr stabil

Die durchscheinende Sonne bringt viel Licht auf Terrassen und andere Flächen, die von den Grid Parity Modulen überdacht sind. Durch die Verwendung der speziell gehärteten Almaden Gläser mit einer Stärke von nur 2 mm (Vorder- und Rückseitenglas) wiegt das rahmenlose M40 Solarmodul nur 20 kg und ist damit leichter als die wenigen Konkurrenzmodelle die meist 30 kg bei gleicher Leistung auf die Waage bringen. Trotzdem haben die Module die Tests für die Überkopfmontage nach der Norm EN 12600 bestanden.

Die Betriebstemperaturen reichen von minus 40 bis plus 85 °C und der Leistungstemperaturkoeffizient ist mit -0,40 % pro °C wegen der dünnen Gläser besser als bei vergleichbaren Doppelglasmodulen. GridParity bietet eine 30-jährige lineare Leistungsgarantie auf 87 % des ursprünglichen Wirkungsgrades.

Ideal auch für den Einsatz in Agri-PV Anlagen (offene und geschlossene Gewächshäuser)

Trotz der hohen Transparenz wird ein Wirkungsgrad von ca. 12,7 Prozent erreicht.
Die transparenten GridParity Module sind ideal für Agri-PV Anlagen, also solche bei denen in Gärtnereien oder in der Landwirtschaft unter Solarmodulen der Anbau von landwirtschaftlichen Produkten erfolgt. Obwohl die Lichtmenge reduziert ist, zeigt sich in vielen schon gebauten Anlagen vor allem in heißeren Gebieten, dass im Schatten von Solarmodulen oftmals höhere Erträge erzielt werden und die für die Bewässerung benötigte Wassermenge erheblich reduziert werden kann. Der Ertrag von Gemüse (z.B. Paprika) und Obst (z.B. Himbeeren) kann doppelt so hoch sein, verglichen mit der traditionellen Landwirtschaft. Da die Früchte um bis zu 35 % schneller reifen, lässt sich oftmals eine zusätzliche Ernte im Jahr realisieren und das alles mit einem um bis zu zwei Drittel geringeren Wassereinsatz.

Ästhetik bei BIPV Anwendungen wird auch von Architekten anerkannt

Auch private oder öffentliche Überdachungen z.B. von Terrassen und Carports werden extrem aufgewertet. Die Ästhetik der hellen Verweilflächen unter den transparenten Modulen ist überzeugend und verhindert die bei Architekten und Bauherrn oft vorhandene Skepsis gegenüber gebäudeintegrierten PV Anlagen. Dies ist besonders angesichts der Notwendigkeit zum beschleunigten Ausbau der PV und der kommenden „PV Pflicht“ ein gewichtiger Aspekt.

Schließen