AgriPV – Doppelglasmodule für eine nachhaltige Stromerzeugung

Agriphotovoltaikanlage mit Doppelglasmodulen von Gridparity
GridParity war eines der ersten Unternehmen das AgriPV Anlagen mit transparenten Doppelglasmodulen in der Landwirtschaft einführte. Bereits 2014 wurde die ersten größeren Anlagen in Ägypten (in Kairo sowie in der heißen Sinaiwüste) geplant und Anfang 2015 errichtet. Seither wurden zwar einige weitere Anlagen errichtet – meist jedoch in kleinem Umfang.

Die Zeit war damals noch nicht reif. Erst in jüngster Zeit entwickelt sich der Markt auch aufgrund der großen Medienresonanz, die die hoch geförderte AgriPV-Anlage in Heggelbach erzielte. Da die PV-Module auf hohe Gestelle montiert wurden, können sogar Traktoren darunter herfahren. Die extrem hohen Kosten für die Gestelle rechnen sich allerdings bisher nur, wenn sie mit satten Zuschüssen subventioniert werden.
Wirtschaftlich interessanter sind Anlagen wie die der GridParity AG, die Preise wie im Bereich herkömmlicher Freiflächenanlagen realisieren kann. Solche um Klassen günstigere Investitionskosten sind nur durch die Nutzung von skalierbaren, langjährig erprobten und industriell gefertigten Montagesystemen möglich. Ein weiterer Vorteil ist die schnelle Verfügbarkeit.

Neue Halbzellenmodule

Die Gestelle werden mit semi-transparenten Modulen aus der Serienfertigung bestückt. Hier hat die GridParity zusammen mit Almaden bereits vor über 10 Jahren die extrem stabilen „Petrosaurus“ Module mit nur 2 mm dicken gehärteten Solargläsern entwickelt. Unser Bild zeigt eine der Konstruktionen mit den zur Intersolar neu vorgestellten Halbzellenmodulen mit 50 % Transparenz. Diese werden ab dem 3. Quartal sogar in Europa von der AGORA Solar a.s. in der Slowakei produziert. Solche Anlagen dienen dem Schutz der Pflanzen vor zu viel UV-Licht sowie vor Umwelteinflüssen wie z.B. Hagel. Andere Schutzeinrichtungen wie z.B. Folientunnel sind dann nicht mehr notwendig, sodass sich die Mehrkosten einer AgriPV Anlage in einer akzeptablen Zeit amortisieren.

Erträge trotz Teilverschattung

Apfelbäume und Beerensträucher gedeihen unter der Teilverschattung fast ohne Wachstumseinbußen. In vielen Versuchen hat sich inzwischen gezeigt, dass Feldfrüchte wie Kartoffeln, Spinat, Zwiebeln, Bohnen, Gurken, Zucchini, Erbsen, Spargel, Karotten und andere für die AgriPV geeignet erscheinen. Manche Feldfrüchte, wie z.B. Sellerie erzielen trotz der Verschattung z.T. höhere Ernteerträge. Gut projektierte AgriPV-Anlagen können dazu beitragen, in unserer Kulturlandschaft die Artenvielfalt zu erhalten. Die wertvolle landwirtschaftliche Fläche wird zudem doppelt genutzt.

AgriPV Solarzäune

Mit der Einführung von preiswerten Bifazialmodulen durch Jolywood im Jahr 2017 wurde auch eine zweite Variante der AgriPV Anwendungen interessant: Solarzäune die als lange Reihen mit ausreichenden Abständen auf Feldern installiert werden. Durch die bifazialen Modulen generieren solche Anlagen bei entsprechender Ausrichtung Strom in zwei Zyklen mit hohen Erträgen jeweils am Vormittag und Nachmittag. Bei einer Verbindung mit herkömmlichen Freiflächenanlagen ergibt sich eine ausgeglichene Stromerzeugung während des ganzen Tages.

GridParity ist für die PV Zukunft gut gerüstet und bietet Lösungen für alle Möglichkeiten: Gebäudeintegrierte Anlagen z.B. auf Carports, Terrassen und an Fassaden, Dachanlagen, Freiflächenanlagen und AgriPV.
Um die gewaltigen PV Ausbauziele der Energiewende zu erreichen, sollte jede Möglichkeit genutzt werden!

Schließen