Pressemeldung

NEU: PADCON nimmt Batteriespeicher im Monitoring auf!

31.03.2017

Das hausinterne PADCON Control Center überwacht aktuell mehr als 2 GW an PV-Leistung und damit an die 190 Photovoltaikanlagen. Es steht zu jeder Zeit (24/7) zur Verfügung.
Mit der eigens entwickelten und professionellen Monitoring-Lösung, dem "PADCON Asset Management Tool", lassen sich - neben vielen weiteren interessanten Funktionen - alle PV-Anlagen in nur einem Portal überwachen und im Fehlerfall der Einsatz der Servicetechniker koordinieren. Alle Aktivitäten werden zeitgleich in einer übersichtlichen und ausführlichen Ticketmappe dokumentiert. Das PADCON Asset Management Tool steht jedem Beteiligten zur Verfügung und kann unternehmensübergreifend benutzt werden. Darüber hinaus bietet das erfahrene Techniker-Team des PADCON Control Centers im Rahmen des Technical Management Support, Unterstützung bei Installationen, Inbetriebnahmen oder Wartungsarbeiten.

Zu dem bisher klassischen PV-Monitoring im Control Center kommt jetzt das Überwachen von Batteriespeichersystemen neu hinzu. Mit Batteriespeichern wird auf effiziente Weise das europäische Stromnetz stabilisiert und somit in Zeiten der Energiewende eine zuverlässige Stromversorgung garantiert.
Die Möglichkeiten, die Ihnen beim Monitoring der Batteriespeicher zur Verfügung stehen, unterscheiden sich kaum von denen der PV-Anlagenüberwachung. Im Falle eines unvorhergesehenen Betriebszustandes wird automatisch eine Fehlermeldung an das PADCON Control Center übermittelt, der Fehler analysiert und über "Remote" erforderliche Komponenten zugeschalten bzw. der Batteriespeicher wieder in Betrieb genommen. Falls diese Maßnahmen keinen Erfolg erbringen, beauftragt das Control Center einen Technikereinsatz vor Ort. Das Control Center führt zudem die Kommunikation mit dem Batteriespeicher-Kunden und dem Energieversorger/Netzbetreiber.

Die Monitoring-Systeme der PADCON ermöglichen es, ein breites Spektrum von Batteriespeichern mit unterschiedlichen Speichertechnologien (Li-Ion, Bleiakkus), unterschiedlichen SCADA-Systemen und Wechselrichtern einzubinden. PADCON ist damit in der Lage, mit allen Herstellern von Speichersystemen zusammenzuarbeiten.

"Durch das neue Batterie-Monitoring stellen wir uns noch breiter auf und erweitern zudem das PADCON-Produktportfolio, was für PADCON natürlich sehr erfreulich ist. Die dezentrale Stromspeicherung sehen wir als ein Schlüssel zur Energiewende. Durch das Speicher-Monitoring wollen wir hier unseren Beitrag dazu leisten. Ohne Energiespeicher wird die Energiewende nicht funktionieren. Insbesondere für die Netzstabilität brauchen wir dringend funktionierende und intelligente Speicher-Lösungen.", so Klaus Schott, Leiter Control Center und Service, zu der neuen PADCON Monitoring-Lösung.

Mehr unter: www.padcon.de

Erstellt von PADCON GmbH.