Pressemeldung

Reinigung und Filmbefliegung der Autobahn-Einhausung A3 in Aschaffenburg – Hösbach

12.01.2017

Die Firma REZ-Kleve die Bundesweit mit mehreren Niederlassungen tätig ist hat im Auftrag der Firma HSL Laibacher GmbH die Photovoltaikanlage der Autobahn-Einhausung der A3 in Aschaffenburg gereinigt und mit einer Kopter-Drohne die Tätigkeiten dokumentiert.
Zum Objekt:
Die ca. 2,7Km Einhausung dient dem Lärmschutz der Gemeinden Hösbach und Goldbach.
In jede Fahrtrichtung sind drei Fahrspuren und ein Standstreifen mit einer Konstruktion aus Beton und Glas bedeckt. Jede Tunnelröhre ist 13,5 Meter breit und im „Gefahrenfall“ dient eine als Fluchtweg. Die Wartungswege ermöglichen den Rettungskräften schnellen Zutritt.
Die östliche Röhre ist mit einer Unterbrechung von ca. 200 Metern 1.100 Meter lang, die westliche Röhre fast 1.400 Meter. Tagsüber wird der Tunnel über Fenster beleuchtet und im Brandfall werden diese 1450 Fenster durch die Brandmeldeanlage automatisch geöffnet, damit der Rauch abziehen kann.
Die 2,62 MWp Photovoltaik bestehend aus 13 500 Evergreen Module sind auf den Dächern der ca. 2,7 Km langen Einhausung aufgeständert.
Die Herausforderung bei diesem Auftrag lag darin, auf wirtschaftliche Art an die Photovoltaikanlage heran zu kommen. Zwischen den beiden Röhren ist ein schmaler Wartungsweg von knapp 1,5 Meter Breite. Von dort aus erheben sich die Röhren zu beiden Seiten um 4 Meter und darauf sind die Module aufgeständert, so dass sich eine gesamte „Arbeitshöhe“ der Anlage von 8 Metern ergab. Des Weiteren sind die Modulflächen teilweise unterbrochen und die Reinigungsgeräte mussten von einer Röhrenseite zur anderen Seite geschafft werden um dort die Module reinigen zu können.
Das größte Problem lag in der Logistik. Die ca. 30 000 Liter Entmineralisierte Wasser wurde vom Team der REZ-Kleve auf Anhängern zur Anlage geschafft, Strom musste vor Ort hergestellt werden um die Reinigungsroboter betreiben zu können.
Neben Film- und Werbeaufnahmen setzt die Firma REZ-Kleve zur optischen Überprüfung der Module und der Konstruktion einen Kopter ein.

Das Filmmaterial und weitere Bilder des Auftrags kann man sich auf der Seite www.rez-kleve.de ansehen.

Anhang dieser Pressemitteilung öffnen

Erstellt von REZ Kleve.