Pressemeldung

Zwischenzeugnis für meine PV-Anlage: Bringt meine Solaranlage die versprochene Leistung?

08.02.2016

Der Winter neigt sich langsam dem Ende zu. Mit großer Spannung erwarten die knapp 1,5 Mio. Betreiber kleinerer und mittlerer PV-Anlagen auf den Tag der Zeugnisvergabe in Form ihrer Jahresabrechnung, um Leistungsvergleiche mit den vorhergehenden Jahren zu ziehen. Vor allem in den ersten Betriebsjahren ihrer PV-Anlage wenden sie viel Zeit auf, um eigene Statistiken aufzustellen und Analysen durchzuführen. Dieses Engagement verringert sich allerdings erfahrungsgemäß im Laufe der Zeit bis der Output der Anlage meist nur noch sporadisch ermittelt wird. Störungen und Leistungsverluste werden bei dieser Vorgehensweise erst dann erkannt, wenn sie zu offensichtlichen Systemausfällen führen. Soweit muss es nicht kommen. Es gilt etwas zu unternehmen, bevor es zu spät ist. Doch wie kann man als Nicht-Profi erkennen, ob eine PV-Anlage ordentlich funktioniert?

Für einen Betreiber einer Photovoltaikanlage ist es nahezu unmöglich einzuschätzen, ob die Erträge aus seiner PV-Anlage im vorab errechneten Soll liegen. Noch schwieriger festzustellen ist, ob in der Anlage möglicherweise sogar noch über der Soll-Leistung liegende Ertragspotenziale schlummern, die durch geeignete „Nachhilfe“ freigesetzt werden können. Vielfach sind auch die Abrechnungen der Energieversorgungsunternehmen schwer nachvollziehbar, so dass eher Fragen aufgeworfen als beantwortet werden. Das reine Ablesen der Zählerstände und das Zusammenfassen der Ertragswerte in selbstgestrickten Tabellenkalkulationsprogrammen lassen noch keinerlei Rückschlüsse auf die Leistungsfähigkeit einer PV-Anlage zu. Erst der gezielte Vergleich unter Berücksichtigung der Anlagenspezifika wie z. B. Ausrichtung, Modulleistung, Teillastverhalten und Einstrahlungsdaten ermöglicht eine aussagekräftige Auswertung sowie eine realistische Notengebung.


Versetzung gefährdet
Aktuell werden die PV-Jahresabrechnungen von den Energieversorgern erstellt bzw. sind bereits an die Betreiber versandt worden. Aus ersten Umfragen weiß man, dass sich hier die Mienen einiger Betroffener rasch verschattet haben. Der Grund: Die tatsächlichen Erträge vieler Solaranlagen kommen über die Schulnote „mangelhaft“ nicht hinaus und liegen vielfach deutlich unter denjenigen, die hätten erzielt werden können. Dies ist allerdings noch kein Grund, die PV-Investition zu verurteilen oder gar aus dem Klassenverband herauszunehmen. Man sollte die Anlage vielmehr rasch dem kostenlosen pv-sos | Ertrags-Check (www.ertrags-check.de) einer Art individueller Sonderprüfung für bestehende Solaranlagen – unterziehen, um ein qualifiziertes Zwischenzeugnis zu ermöglichen. Mit diesem Instrument verfügt nun erstmals jeder Betreiber einer PV-Anlage über ein effektives Werkzeug, die Leistungsfähigkeit seiner Anlage realistisch zu ermitteln und im Bedarfsfall umgehend Optimierungsmaßnahmen zu ergreifen.

In einem gut strukturierten Eingabeprozess über sieben einfache und logisch aufeinander aufbauende Stufen mit selbsterklärenden graphischen Bedienelementen können auch Technik-Laien in wenigen Augenblicken einen aussagekräftigen Vergleich mit Anlagen aus ihrer unmittelbaren Region ziehen. Durch individuelle Berücksichtigung des Anlagenstandortes (PLZ), der installierten Anlagenleistung (kWp), des letztjährigen Ertrags (kWh), der Neigung der Anlage sowie der Ausrichtung der PV-Module ist eine Belastbarkeit der Ergebnisse in hohem Maße sichergestellt. Der wichtigste Schritt ist damit bereits erledigt.


Mehr als nur das Klassenziel erreichen
Im Falle unterdurchschnittlicher Leistungswerte kann der Betreiber auf Hilfe hoffen. Trotz der enormen Marktveränderungen im Laufe der letzten Jahre, durch die vielen Kunden bei technischen oder ökonomischen Fragestellungen ihre einstigen Berater, Dienstleister und Techniker regelrecht weggebrochen sind, stehen sie nicht alleine da. Anders als viele andere Solarunternehmen hat pv-sos (www.pv-sos.de) in den letzten Jahren seine Kapazitäten sogar deutlich erweitert. Von der quantitativen Bewertung des Anlagenertrags über die individuelle Beratung auf höchstem Niveau bei technischen Systemstörungen bis hin zu den neuesten Möglichkeiten der Ertrags-Optimierung ist pv-sos der ideale Partner für Betreiber aus den Bereichen Eigenheim, Landwirtschaft und Gewerbebetrieb. Durch Einbindung der erfahrenen Solar-Profis ist es somit nur noch ein kleiner Schritt, die Anlage ggf. zu entstören bzw. gemäß der neuesten Technikstandards zu optimieren. So gelingt es schließlich nicht nur, das Klassenziel zu erreichen, sondern möglicherweise sogar als Klassenprimus der Region ins anstehende Sommerhalbjahr ins Rennen zu gehen.

Machen Sie jetzt den kostenlosen pv-sos | Ertrags-Check und gehen Sie auf Nummer Sicher!
http://www.ertrags-check.de

Mehr Infos zu den Solar-Profis unter:
www.pv-sos.de

Erstellt von pv-sos GmbH.