Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme würdigt scheidenden Eicke R. Weber; globale Energiewende als Berufung

Prof. Dr. Eicke R. Weber wird die Leitung des Fraunhofer ISE zum Jahresende abgeben
Prof. Dr. Eicke R. Weber wird die Leitung des Fraunhofer ISE zum Jahresende abgeben

Mit einem wissenschaftlichen Symposium zur globalen Energiewende hat das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE am 11.11.2016 im Konzerthaus Freiburg die Verdienste von Prof. Eicke R. Weber gewürdigt, der die Leitung des Instituts zum Jahresende aus Altersgründen abgeben wird.

 

„Der richtige Mann zur richtigen Zeit“

Weber habe der deutschen Solarforschung eine weltweit beachtete Stimme gegeben und sich mit großem Engagement wissenschaftlich wie politisch für die Energiewende eingesetzt, betont das Institut. Auch die Struktur und Geschäftsfelder des Instituts richtete er darauf aus.

„Eicke R. Weber war der richtige Mann zur richtigen Zeit“, heißt es in einer Pressemitteilung. Als die Photovoltaik in Deutschland boomte, machte er mit seinem wissenschaftlichen Hintergrund als Silizium-Materialforscher und seinen exzellenten Verbindungen in Wirtschaft und Politik das Fraunhofer ISE zum zweitgrößten Fraunhofer-Institut. In Webers Amtszeit fielen auch Beteiligungen des Fraunhofer ISE an Forschungseinrichtungen in Halle, Boston und Santiago de Chile.

 

Weber war an zahlreichen Solar-Kooperationen beteiligt

Eicke Weber war wesentlich daran beteiligt, die damals weltweit führende Freiburger Solarmesse Intersolar 2008 in San Francisco zu etablieren, und ist seitdem Vorsitzender der zugehörigen Konferenz. 2013 unterzeichnete er in Abu Dhabi eine Kooperationsvereinbarung mit der International Renewable Energy Agency IRENA, die u. a. die Stromversorgung in ländlichen Gebieten in südlichen Ländern voranbringen soll. Er war maßgeblich daran beteiligt, dass die drei weltweit größten Solarforschungs-Institute National Renewable Energy Laboratory NREL (USA), National Institute of Advanced Industrial Science and Technology AIST (Japan) und Fraunhofer ISE 2012 in San Francisco die Global Alliance for Solar Energy Research Institutes gründeten. Sie hat unter anderem das Ziel, den Einstieg der Photovoltaik in den Terawatt-Bereich voranzubringen.

Als Präsident der Allianz der europäischen Forschungsinstitute auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien EUREC setzte er sich dafür ein, das European Innovation Council EIC zu gründen, das sich parallel zum European Research Council besonders auch um die Förderung exzellenter angewandter Forschung kümmern soll.

 

Fraunhofer ISE repräsentiert die wesentlichen Bereiche der Energiewende

Vernetzung war Weber auch im eigenen Haus wichtig. Ob energetische Sanierung, Solarthermie, Elektromobilität oder Smart Grid, Mittelspannungsebene, Megawattlabor sowie Energiesystemanalyse und akkreditierte TestLabs für die Industrie und Energiewirtschaft – die Forschungsfelder des Fraunhofer ISE repräsentieren heute die wesentlichen Bereiche der Energiewende.

Speichertechnik liegt Weber besonders am Herzen. Er fährt seit Jahren ein Brennstoffzellen-Fahrzeug, das an der institutseigenen solaren Wasserstoff-Tankstelle betankt wird. Er war auch maßgeblich an der Gründung des Bundesverbands Energiespeicher BVES beteiligt und bis zum Frühjahr dieses Jahres sein erster Präsident. Seit der Gründung war er bis 2016 auch Chairman der jährlichen Speicherkonferenz Energy Storage Europe in Düsseldorf.

Weber engagierte sich auch besonders für die Förderung von aus dem Fraunhofer ISE gegründeten Start-Ups, seit 2006 insgesamt acht Firmen.

 

Die Liste der Ämter und Ehrungen, die Weber seit 2006 bekleidete und erhielt, ist lang. Hier eine Auswahl:

  • 2006 Bundesverdienstkreuz am Bande
  • 2009 Ehrenmitglied des Ioffe Physical-Technical Institute of the Russian Academy of Sciences, St. Petersburg
  • 2010 Mitglied von acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, Berlin
  • 2013–2016 Präsident des Bundesverbands Energiespeicher (BVES), Berlin
  • 2013 Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Erneuerbare Energien der Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg
  • 2013 SolarWorld Einstein Award
  • 2014 Zayed Future Energy Prize der Vereinigten Arabischen Emirate, Abu Dhabi
  • 2015 Präsident von EUREC – Association of European Renewable Energy Research Centers, Brüssel
  • 2016 Vizepräsident der International Solar Energy Society ISES

 

15.11.2016 | Quelle: Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html