Hintergrundpapier der BNetzA

Die Nachfrage für PV war stark. Die Gebotswerte lagen dabei in einer sehr großen Range. Foto: IBC Solar
Die Nachfrage für PV war stark. Die Gebotswerte lagen dabei in einer sehr großen Range. Foto: IBC Solar

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat ein Hintergrundpapier zu den Ergebnissen der EEG-Ausschreibungen für Solaranlagen vom 1. Juni 2017 veröffentlicht.

Demnach wurden in dieser Ausschreibungsrunde 133 Gebote mit einem Volumen von 646 Megawatt (MW) abgegeben. Das Ausschreibungsvolumen von 200 MW war damit mehrfach überzeichnet. Von den eingereichten Geboten mussten 17 mit einem Volumen von 56 MW ausgeschlossen werden. Dies entspricht einer Ausschlussquote von 13 % bezogen auf die Zahl der eingereichten Gebote.

Die Gebotswerte reichten von 5,34 ct/kWh bis 65,40 ct/kWh. Der mengengewichtete durchschnittliche Gebotswert über alle Gebote der Ausschreibungsrunde beträgt 6,54 ct/kWh. Das kleinste eingereichte Gebot hatte einen Gebotsumfang von 750 kW, während das größte eingereichte Gebot 13.329 kW umfasste.

Link zum Hintergrundpapier

 

21.7.2017 | Quelle: Bundesnetzagentur | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html