EWS und BYD kooperieren beim Speichervertrieb

us
Das Lager bei EWS füllt sich mit Speichern von BYD: Die beiden Unternehmen kooperieren, um den Batteriespeichermarkt Norddeutschland und Skandinavien zu erschließen. Foto: EWS

Der norddeutsche Photovoltaik-Großhändler und Systemanbieter EWS GmbH & Co. KG hat mit dem chinesischen Großkonzern BYD eine Kooperation zum Vertrieb von stationären Batteriespeichern geschlossen und erweitert dadurch sein Sortiment.

BYD gilt als weltweit größter Hersteller von wiederaufladbaren Batterien und führender Anbieter von elektrischen Fahrzeugen. Das Unternehmen produziert Batterielösungen auf Basis von Lithium-Eisenphosphat (LiFePO).

Zwei Niedervoltvarianten, die modulare B-Box Pro 2.5 - 10 sowie die größere B-Box Pro 13.8, sind laut EWS ab sofort lieferbar. Die Hochvoltmodelle unter dem Namen B-Box HV (H 6.4 - 11.5) werden voraussichtlich ab September 2017 verfügbar sein. „EWS ist ein starker Distributionspartner im Norden Deutschlands mit besten Verbindungen nach Skandinavien. Wir sind überzeugt, gemeinsam mit EWS das große Potenzial in diesen Speichermärkten erschließen zu können“, erläutert Julia Chen, Global Sales Director bei BYD Batteries.

Die Energiespeicher aus dem Hause BYD lassen sich u. a. mit den Batteriewechselrichtern von SMA kombinieren und sind auch mit dem aktuellen sowie künftigen Kostal-Produktportfolio kompatibel. Weitere Wechselrichterhersteller sollen folgen. „Batteriespeicher sind das am stärksten wachsende Produktsegment bei uns“, erklärt EWS-Geschäftsführer Kai Lippert. „Mit BYD haben wir einen schlagkräftigen neuen Partner im Portfolio, um der großen Nachfrage nach qualitativ hochwertigen und preislich attraktiven Batteriespeichern mit einem noch breiteren Angebot zu begegnen – und dies bei flexiblerer Wahl des Speicherwechselrichters als bisher.“

Laut EWS ist ein großes Plus der Batteriespeicher die Skalierbarkeit: Dank der modularen Bauweise sind die Varianten jederzeit erweiterbar, könnten sich dem wachsenden Energiebedarf problemlos anpassen und eigneten sich somit für private und gewerbliche Anwendungen. Bei der Niedervoltvariante sind Speichergrößen von 2,56 kWh bis 442 kWh möglich mit einer Parallelschaltung von bis zu acht bzw. 32 Systemen. Im Hochvoltbereich werden laut EWS dank des patentierten, kabellosen Stecksystems Kapazitäten von 6,4 bis 57,5 kWh erreicht.

17.08.2017 | Quelle: EWS | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html