100. E-Ladestation in München

us
München will seine Ladesäulen-Infrastruktur bis 2020 auf öffentliche 500 Stationen ausbauen. Die Zwischenetappe 100 ist jetzt erreicht. Foto: SWM

Die Stadtwerke München (SWM) und die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) errichten ihre 100. Elektroladesäule in München. Bis Jahresende wollen SWM und MVG 150 Ladesäulen am Netz haben.

Im Auftrag der Landeshauptstadt bauen die SWM gemeinsam mit der MVG in enger Zusammenarbeit mit den städtischen Referaten die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge massiv aus. Grundlage ist das „Integrierte Handlungsprogramm zur Förderung der Elektromobilität in München“ (IHFEM).

Nach dem jüngsten Beschluss des Stadtrats vom Juli 2017 sollen bis 2020 insgesamt 500 öffentliche Ladesäulen in München stehen. Das SWM Ladesäulennetz wird sich dadurch nochmals verfünffachen. Fahrzeughaltern bietet sich somit ein weiterer Anreiz, auf die umweltfreundlichen Stromer umzusteigen. Wie an allen SWM Ladestationen fließt auch an den neu errichteten 100 % M-Ökostrom.

In einem ersten Schritt hatten SWM und MVG die Ladestationen vornehmlich innerhalb des Mittleren Rings errichtet. Aufgrund der Einwohnerdichte und des fehlenden privaten Parkraums ist der Bedarf nach öffentlicher Ladeinfrastruktur hier am höchsten. Zudem herrscht im Innenstadtbereich eine hohe Nachfrage nach Carsharing-Fahrzeugen. Die weiteren Stationen entstanden dann auch außerhalb des Mittleren Rings, über das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Die SWM Ladesäulen sind mit jeweils zwei Ladepunkten ausgestattet und erlauben somit das gleichzeitige Aufladen von zwei Fahrzeugen. Sie befinden sich oft in unmittelbarer Umgebung zu weiteren Mobilitätsangeboten wie der U-Bahn und dem öffentlichen Mietradsystem MVG Rad. An den Säulen steht eine Ladeleistung von bis zu 22 kW pro Ladepunkt zur Verfügung (sog. Normalladesäulen).

Damit möglichst viele E-Fahrzeughalter die Ladesäulen nutzen können, ist die Ladedauer tagsüber auf maximal vier Stunden beschränkt. Der Zugang erfolgt über die SWM Tankkarte oder die Karte eines Partners aus dem „Ladenetz“-Roamingverbund. Dank der Anbindung an die Direktbezahllösung „ladepay“ kann auch ohne Ladekarte geladen und bezahlt werden.

Einen Überblick über alle Ladestationen gibt die kostenlose App „MVG more“. Zusätzlich erlaubt die App die Anmietung von MVG Rädern, die Buchung von Carsharing-Fahrzeugen und sie zeigt die Live-Abfahrtszeiten des ÖPNV an.

 

15.9.2017 | Quelle: SWM | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html

Anzeige