PV-Forschung ist weiter in der Weltspitze

us
Nur ein Beispiel für Erfolge in der deutschen PV-Forschung: Im Forschungsprojekt SIMPLEX ist es gelungen, den Produktionsprozess von hocheffizienten PERC-Solarzellen zu verbessern. Foto: Solarstromforschung

Die deutsche Photovoltaik-Forschung gehört weiterhin zur Weltspitze. Das belegen die Ergebnisse der insgesamt 13 Forschungsverbünde der Initiative „F&E für Photovoltaik“, die gestern in Berlin präsentiert wurden.

Dazu zählten unter anderem ein Weltrekord beim Wirkungsgrad von hocheffizienten PERC-Solarzellen, die Entwicklung neuartiger Siliziumkarbid-Halbleiter, verbesserte Topologie für Wechselrichter, innovative Verfahren in der Zellherstellung sowie intelligente Systemlösungen für die effiziente Nutzung von Solarstrom in kleineren Einheiten wie Wohngebäuden oder Gewerbebetrieben bis hin zu Großstrukturen, zum Beispiel regionale Elektrizitätssysteme mit großen Solarstromanteilen.

Wie diese Forschungserfolge und das vorhandene Know-how in Unternehmen, Instituten und Hochschulen auch in Zukunft Werte schöpfen und Arbeitsplätze in Deutschland schaffen kann, war eine der Leitfragen des Kolloquiums. Vor allem bewegte die rund 60 Teilnehmer des Kolloquiums die Frage, wie sich die Zusammenarbeit zwischen Forschungsinstituten, Maschinenbauern und Photovoltaik-Industrie im Hinblick auf aktuelle und kommende Herausforderungen einsetzen lässt und welche Rolle die Innovationsförderung durch die öffentliche Hand spielen kann und soll.

Mit dem noch laufenden 6. Energieforschungsprogramm hat die Bundesregierung die Forschungsförderung auf die Energiewende ausgerichtet. Im Rahmen der Initiative „F&E für Photovoltaik“ werden vor allem Projekte unterstützt, die Photovoltaiktechnologie noch günstiger machen, dabei die Lebensdauer der Komponenten weiter erhöhen und so im wachsenden Umfang eine förderunabhängige Solarstromproduktion ermöglichen. Zugleich soll mit intelligenter Systemtechnik und integriertem Energiemanagement der Anteil des vor Ort verbrauchten sauberen Solarstroms erhöht und Lösungen entwickelt werden für ein weitgehend auf Erneuerbaren Energien basierenden Elektrizitätssystem. Über allem steht dabei das Ziel, Geschäftsmodelle mit Wertschöpfungsketten am Standort Deutschland im Verbund von Industrie und industrienahen Dienstleistungen voranzutreiben.

 

21.9.2017 | Quelle: Solarstromforschung, c/o Bundesverband Solarwirtschaft  | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html

Anzeige