EEG-Konto ist im satten Plus

us
Zwar wurden 26,3 Milliarden Euro an EEG-Anlagen im vergangenen Jahr ausgegeben. Dem stehen aber Einnahmen von 27,3 Milliarden Euro gegenüber. Foto: Naturstrom AG

Das Guthaben auf dem EEG-Konto ist im vergangenen Jahr um 30 Prozent gewachsen.

Der Übersicht zur aktuellen Einnahme- und Ausgabeposition der vier Übertragungsnetzbetreiber (50Hertz, Amprion, Tennet und Transnet BW) ist zu entnehmen, dass der Überschuss auf dem EEG-Konto bis Ende 2017 auf fast 4 Milliarden Euro angewachsen ist. Das ist ein Plus von knapp über 1 Milliarde Euro mehr als noch Ende 2016 (knapp 3 Milliarden Euro).

Im Gesamtjahr 2017 wurden 26,3 Milliarden Euro an Vergütung ausgezahlt. Das ist nur 1 Milliarde Euro mehr als im Gesamtjahr 2016. Hieraus kann man ablesen, dass die Auszahlungen nicht mehr in dem Tempo mitwachsen wie der Zubau an neuen EEG-Anlagen. Der Vergleich zu 2016 zeigt auch, dass die Einnahmen (z. B. aus der EEG-Umlage) 2017 deutlich gestiegen sind, wohingegen die Ausgaben nur moderat anstiegen – was den Überschuss erklärt. Während das EEG-Konto 2016 im Saldo um 440 Millionen Euro auf knapp 2,9 Milliarden Euro schmolz, wuchs sein Haben im vergangenen Jahr um 30 Prozent auf etwas über 3,9 Milliarden.

 

11.1.2018 | Quelle: Dittmar Koop, SolarServer | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html

Anzeige