Anzeige

Photovoltaik wuchs weltweit schneller als Wind

us
Die Photovoltaik (PV) wuchs 2017 um satte 32%, gefolgt von der Windenergie, die um 10% wuchs. Hinter diesem Wachstum stehen erhebliche Kostensenkungen. Foto: Pixabay

Bis zum Ende des Jahres 2017 stieg die weltweite Erzeugungskapazität für erneuerbare Energien um 167 GW und erreichte weltweit 2.179 GW. Dies zeigen die neuen Daten der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien (Irena).

Dies entspricht einem jährlichen Wachstum von rund 8,3%, dem Durchschnittswert für sieben aufeinanderfolgende Jahre in Folge. Die Statistik über erneuerbare Kapazitäten 2018 ist die umfassendste, aktuellste und zugänglichste Statistik zur Kapazität von erneuerbaren Energien. Sie enthält fast 15.000 Datenpunkte aus mehr als 200 Ländern und Gebieten.

„Diese jüngsten Daten bestätigen, dass die globale Energiewende dank rasch fallender Preise, technologischer Verbesserungen und einem zunehmend günstigeren politischen Umfeld schnell voranschreitet“, sagte Irena-Generaldirektor Adnan Z. Amin: „Erneuerbare Energie ist jetzt die Lösung für Länder, die das Wirtschaftswachstum und die Schaffung von Arbeitsplätzen unterstützen wollen, ebenso wie für diejenigen, die die CO2-Emissionen begrenzen, den Zugang zu Energie erhöhen, die Luftverschmutzung reduzieren und die Energiesicherheit verbessern wollen."

Die Photovoltaik (PV) wuchs 2017 um satte 32%, gefolgt von der Windenergie, die um 10% wuchs. Hinter diesem Wachstum stehen erhebliche Kostensenkungen, wobei die Stromgestehungskosten von PV-Solarenergie zwischen 2010 und 2017 um 73% und Onshore-Wind um fast ein Viertel sanken. Beide Technologien liegen nun deutlich im Kostenbereich der fossilen Energieerzeugung Brennstoffe.

China führte die Kapazitätserweiterungen weltweit an und installierte fast die Hälfte aller neuen Kapazitäten im Jahr 2017. 10% aller neuen Kapazitätserweiterungen stammten aus Indien, hauptsächlich in Solar- und Windenergie. Auf Asien entfielen im Jahr 2017 64% der neuen Kapazitätserweiterungen, gegenüber 58% im Vorjahr. Europa hat 2017 24 GW neue Kapazität hinzugefügt, gefolgt von Nordamerika mit 16 GW. Brasilien hat sich auf den Weg der beschleunigten Nutzung erneuerbarer Energien begeben und eine 1-GW-Solargeneration installiert, eine Verzehnfachung gegenüber dem Vorjahr.

Die Off-Grid-Kapazitäten für erneuerbare Energien haben 2017 ein beispielloses Wachstum verzeichnet, wobei schätzungsweise 6,6 GW netzunabhängige Kunden bedienen. Dies entspricht einem Wachstum von 10% gegenüber dem Vorjahr. Rund 146 Millionen Menschen nutzen jetzt netzunabhängige erneuerbare Energien.

Highlights nach Technologie:
Wasserkraft: Die Anzahl der neuen Wasserkraftwerke, die im Jahr 2017 in Betrieb genommen wurden, war die niedrigste in den letzten 10 Jahren. Brasilien und China waren weiterhin am stärksten an dieser Expansion beteiligt (12,4 GW oder 60% aller neuen Kapazitäten). Die Wasserkraftkapazität in Angola und Indien stieg um mehr als 1 GW.

Windenergie: Drei Viertel der neuen Windenergiekapazität wurden in fünf Ländern installiert: China (15 GW); USA (6 GW); Deutschland (6 GW); Großbritannien (4 GW) und Indien (4 GW). Brasilien und Frankreich installierten ebenfalls mehr als 1 GW.

Bioenergie: Der größte Teil des Anstiegs der Bioenergiekapazität entfiel weiterhin auf Asien, mit einem Anstieg von 2,1 GW in China, 510 MW in Indien und 430 MW in Thailand. Die Bioenergiekapazität stieg auch in Europa (1,0 GW) und Südamerika (0,5 GW), aber der Anstieg in Südamerika war im Vergleich zu den Vorjahren relativ gering.

Solarenergie: Asien dominierte mit einem Anstieg von 72 GW nach wie vor den globalen Solarausbau. Mit einem Anstieg von 53 GW (+ 68%) in China, 9,6 GW (+ 100%) in Indien und 7 GW (+ 17%) in Japan entfiel der größte Teil dieses Wachstums auf drei Länder. Auf China allein entfiel mehr als die Hälfte aller im Jahr 2017 installierten neuen Solarkapazitäten. Weitere Länder, die 2017 mehr als 1 GW Solar installierten, waren: USA (8,2 GW); Türkei (2,6 GW); Deutschland (1,7 GW); Australien (1,2 GW); Südkorea (1,1 GW); und Brasilien (1 GW).

Geothermie: Die Geothermiekapazität erhöhte sich 2017 um 644 MW, mit großen Erweiterungen in Indonesien (306 MW) und der Türkei (243 MW). Die Türkei hat zum Jahresende die Geothermie-Kapazität von 1 GW überschritten und Indonesien nähert sich schnell 2 GW.

 

06.04.2018 | Quelle: Irena | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html