Anzeige

Quartierskonzept mit Erneuerbaren

us
An dem Fernwärme-Konzept in Altensteig wird ab 2019 geschraubt. Foto: Fotolia

Die Stadt Altensteig im Nordschwarzwald geht einen weiteren Schritt hin zu einer regenerativen Wärmeversorgung und baut ihr Wärmenetz aus. Elf Gebäude werden künftig von den Stadtwerken klimafreundlicher beheizt und mit Warmwasser versorgt.

Blockheizkraftwerke, eine thermische Solaranlage und eine Wärmepumpe liefern die Wärme. Das Land Baden-Württemberg fördert die Erweiterung mit 66.500 Euro, wie das Umweltministerium Ende April 2018 bekannt gab. Die Gelder stammen aus dem Landesförderprogramm „Energieeffiziente Wärmenetze“.

Die neu zu verlegende Wärmenetztrasse hat eine Länge von 460 Metern. Die Bauarbeiten beginnen im Jahr 2019. Den Grundstein für die Erweiterung des Wärmenetzes legte ein Quartierskonzept von Endura Kommunal für die Innenstadt.

Klimaschutz auf kommunaler Ebene
Die Stadt zeigt seit Jahren, wie Klimaschutz auf kommunaler Ebene vorangetrieben werden kann. Die Stadtoberen und die Bürgerschaft setzen sich aktiv für den Ausbau erneuerbarer Energien ein. Aktuell betreiben die Stadtwerke sechs Wasserkraftanlagen sowie 14 Photovoltaikanlagen in Altensteig. Zusammen mit Endura erarbeitete die Stadt ein Klimaschutzkonzept. Zur Umsetzung des Konzepts beteiligt sich die Kommune seit 2014 am Zertifizierungsverfahren European Energy Award (eea). 2015 ließ sie zudem ein Quartierskonzept für die Innenstadt „Untere Stadt“ erstellen.

04.05.2018 | Quelle: Endura Kommunal | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html