Anzeige

Manz bringt Speedpicker 3.0

us
Eine von etlichen Neuerungen bzw. Innovationen am Speedpicker: Kontaktlose Highspeed-Automation mit dem Bernoulli-Doppelgreifer. Foto: Manz

Speedpicker heißt die neueste Entwicklung von Manz aus der SAS-Serie: Eine Automationslösung für das nahezu berührungsfreie Handling von Solarzellen über deren gesamten Fertigungsprozess.

Der Reutlinger Hightech-Maschinenbauer mit rund 30 Jahren Erfahrung in der Solarindustrie hatte sich in den vergangenen Jahren hauptsächlich auf Produktionsequipment zur Herstellung von CIGS-Dünnschicht-Solarmodulen fokussiert. „Die CIGS-Technologie halten wir auch weiterhin für die vielversprechendste, was Wirkungsgradsteigerungs- und Kostensenkungspotenzial angeht“, sagt Eckhard Hörner-Marass, CEO der Manz AG. „Wir sehen aber, dass auch die etablierten Hersteller von kristallinen Solarzellen großen Bedarf haben, ihre bestehenden Fertigungslinien weltweit zu modernisieren und weiterzuentwickeln und neue Produktionskapazitäten aufzubauen.“

Technische Details
Manz entwickelt und fertigt den Speedpicker an seinem Standort in China. Er ist mit diversen technologischen Highlights ausgestattet, die das Handlingsystem noch einmal deutlich schneller, präziser, werkstückschonender und somit wirtschaftlicher machen sollen.

Der bereits von dem 2010 vorgestellten Vorgängermodell bekannte Bernoulli-Greifer ist nun als Doppelgreifer ausgelegt. Solarwafer werden damit unter Ausnutzung des Bernoulli-Effekts berührungslos bewegt: Ein präzise gelenkter Luftstrom auf den Wafer sorgt dafür, dass dieser schwebend angehoben wird. Das kontaktlose Verfahren ist extrem schonend für das empfindliche und brüchige kristalline Material, hinterlässt keine Abdrücke und steigert so die Qualität der Solarzellen

Aufnehmen und Ablegen der Wafer zwischen den einzelnen Prozessschritten wird durch in die Anlage integrierte Messtechnik mit zwei Kameras überwacht: Die eine Kamera misst die Position des Wafers, die andere die exakte Position der Carrier-Palette, so dass die Wafer hochgenau abgelegt werden können. Dies hat unter anderem eine Verbesserung der Beschichtungsqualität bei nachfolgenden Prozessen zur Folge.

Weiteres Highlight
Weiteres Highlight des Speedpicker ist ein Slider-System, mit dem die Wafer per Vakuum aus den Transport-Kassetten entladen bzw. in diese beladen werden. Das verhindert Abrieb durch Mikro-Bewegungen der Wafer auf der Ablage, wie beim bisherigen Transport mit Riemen oder Bändern üblich.

Der Speedpicker 3.0 bietet eine maximale Durchsatzrate von bis zu 8.000 Wafern pro Stunde. Die Bruchrate liegt bei aktuell nur 0,05 Prozent. „Unser innovatives Anlagenkonzept bietet den Herstellern kristalliner Solarzellen einen deutlichen Qualitätssprung und damit eine messbar höhere Profitabiliät“, sagt Marijan Brcina, Geschäftsbereichsleiter Electronics / cSi Solar bei Manz.

07.06.2018 | Quelle: Manz | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich die wichtigsten Solar-News direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Pünktlich um 15:30 Uhr.

Natürlich finden Sie auch hier auf der Website weitere aktuelle Solar-Nachrichten.