Anzeige

Runder Geburtstag: proKlima wird 20 Jahre

us
Die Initiative proKlima hat in den 20 Jahren ihres Bestehens eine beeindruckende Arbeit hingelegt. Grund genug, das Jubiläum gebührend zu feiern. Foto: Blachura Photography

Anlässlich 20 Jahre erfolgreicher Klimaschutz-Arbeit gibt es neben einer Feier auch eine proKlima-Jubiläumsaktion.

Ab dem Gründungs- und damit Geburtstag von proKlima am 8. Juni erhöht proKlima im Fördergebiet (Hannover, Laatzen, Langenhagen, Hemmingen, Ronnenberg und Seelze) bis zum 31. Oktober 2018 jeden Fördersatz um 20 Prozent bis die Töpfe leer sind (jeweils 100 Prozent Auslastung der Programme). Weitere Informationen zur Aktion unter: www.proklima-hannover.de/20prozent

Erfolgreiche proKlima-Bilanz
Seit 1998 wurden über 31.000 Breitenfördermaßnahmen, rund 790 Einzelförderungen und über 62 Mio. Euro Fördermittel wirksam bewilligt. Damit konnten 1,4 Mio. Tonnen CO2-Emissionen vermieden werden. Für den Effekt von 20 Jahren proKlima-Förderung wäre die 8-fache Fläche des Mischwalds Eilenriede (bzw. ein Viertel des Stadtgebiets Hannovers) erforderlich, um dieselbe „CO2-Speicherleistung“ erzielen zu können. „Davon haben nicht nur der Klimaschutz, sondern auch die lokale Wirtschaft und Handwerker in den proKlima-Kommunen profitiert“, freut sich Dr. Frank-Peter Ahlers, Vorsitzender des Beirats von proKlima und Leiter des Zentrums für Umweltschutz der Handwerkskammer Hannover. Der positive Effekt für die regionale Wirtschaft besteht darin, dass durch jeden eingesetzten Förder-Euro jeweils rund 13 Euro Investitionen ausgelöst werden.

Jeder dritte Neubbau Passivhausstandard
Gemeinsam mit Partnern, der Landeshauptstadt Hannover und den Förderkunden habe man es geschafft, in Hannover einen Marktanteil von circa 30 Prozent aller neuen Wohngebäude im Passivhaustandard zu etablieren und im proKlima-Land außerhalb Hannovers von circa 3 Prozent. Dr. Susanna Zapreva, Vorstandsvorsitzende der enercity AG und Mitglied des proKlima-Kuratoriums freut sich: „Der enercity-Fonds proKlima ist ein eindrucksvolles Beispiel für kommunal gelebte Partnerschaft zur Energieeffizienz.“

enercity-Fonds
Dabei zahlt der Fonds auch auf die neuausgerichtete Strategie der enercity AG ein: „Durch unsere Kunden und die beteiligten Kommunen, ist es uns möglich in Hannover aktive Nachhaltigkeit im Umgang mit Energie zu leben. Viele wegweisende Projekte, gepaart mit innovativen Ideen von Bürgern, lassen uns zum Fortschritt der Energiewende beitragen und führen dazu, dass wir gemeinsam die Zukunft gestalten“, sagt Zapreva.

Die Musik spielt im Bestand
Die Neubaurate beträgt jährlich jedoch lediglich rund ein Prozent. Da die Mehrheit in Bestandsgebäuden lebt und arbeitet, ist der Handlungsbedarf für die energetische Gebäudesanierung dringend geboten. „Wer heute eine Wärmedämmung nur nach gesetzlicher Vorschrift einbaut, verschenkt die Möglichkeit den Komfort deutlich zu erhöhen und sich für die Zukunft auch hinsichtlich der Energieverbrauchskosten gut aufzustellen“, erläutert Matthias Wohlfahrt, kommissarischer Leiter der Geschäftsstelle proKlima.

05.06.2018 | Quelle: proKlima | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich die wichtigsten Solar-News direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Pünktlich um 15:30 Uhr.

Natürlich finden Sie auch hier auf der Website weitere aktuelle Solar-Nachrichten.