Anzeige

Elektrizitätswerke Schönau: Starkes Geschäftsjahr

us
Haben Grund zur Freude, dass sich ihre Idee so gut entwickelt hat: Ursula und Michael Sladek, Mitbegründer der EWS. Foto: EWS

Das Geschäftsjahr 2017 war, wie auch die Jahre davor, für die Elektrizitätswerke Schönau eG (EWS) erfolgreich.

Im Geschäftsjahr 2017 versorgten die Elektrizitätswerke Schönau knapp 190 000 Kunden (Vorjahr: ca. 178.000) mit ökologischem Strom, Gas und Wärme. Mit 175 Millionen Euro (Vorjahr 162 Millionen Euro) verzeichnete die EWS-Gruppe aufgrund des Kundenzuwachses den bislang höchsten je erreichten Jahresumsatz. Das Jahresergebnis belief sich auf 6,5 Millionen Euro.

Tarife stabil, außerdem Dividende
Für das Jahr 2018 konnten die Strom- und Gastarife das dritte Jahr in Folge stabil gehalten werden. Die wirtschaftliche Entwicklung sowie die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Genossenschaft und ihrer Tochterunternehmen (EWS-Gruppe) im Geschäftsjahr 2017 beurteilt der Vorstand der EWS als gut. Den Mitgliedern der Genossenschaft als Mutterunternehmen wird vorgeschlagen, aus dem Bilanzgewinn des Geschäftsjahres eine Dividende in Höhe von 3,5% auszuschütten. „Wir können nun im achten Jahr in Folge eine Dividende an unsere Mitglieder ausschütten“, verkündete Vorstand Armin Komenda. Damit belaufen sich die Ausschüttungen seit Gründung der Genossenschaft auf über 6,5 Millionen Euro.

Positive Entwicklung Energiegenossenschaft
Einen großen Erfolg verzeichneten die EWS bei der Entwicklung der genossenschaftlichen Teilhabe ihrer Kunden am Unternehmen. Durch einen Zuwachs von mehr als 1.000 Neumitgliedern ist die EWS eG mit 6.172 Mitgliedern zum 31.12.2017 die größte Energiegenossenschaft in Baden-Württemberg. Mit der Einführung eines speziellen Mitgliedertarifs tragen die EWS der Bedeutung des Genossenschaftsmodells für das Unternehmen Rechnung. Zum 31.12.2017 beschäftigten die EWS 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (110 zum 31.12.2016).

Ausblick
Die EWS rechnen auch in 2018 mit einer stabilen Entwicklung. Zum 31. Mai 2018 sind ca. 194.000 Kunden in der Versorgung, daneben werden neue innovative Geschäftsfelder erschlossen, um die umweltfreundliche, dezentrale und bürgereigene Energiewende weiter voranzutreiben. „Dabei werden wir uns mit unseren Mitgliedern, Kunden, Bürger-Initiativen und Mitstreitern noch stärker vernetzen, damit Erreichtes nicht verloren geht und die Bürgerenergiewende und der Klimaschutz weiter vorangebracht werden“, betonte Vorstand Sebastian Sladek.

11.07.2018 | Quelle: EWS | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich die wichtigsten Solar-News direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Pünktlich um 15:30 Uhr.

Natürlich finden Sie auch hier auf der Website weitere aktuelle Solar-Nachrichten.