Anzeige

Roadshow für solare Wärmenetze

Foto: Guido Broer

Das Projekt „Solnet 4.0“ startet eine Roadshow zu solaren Wärmenetzen in Deutschland. Damit sollen kommunale Entscheidungsträger über Vorteile und Potenziale solarer Wärmenetze informiert werden.

Auftakt macht der Fachinformationstag „Solare Wärmenetze“ am 13. Februar 2019 in Simmern in Rheinland-Pfalz. Wie das Steinbeis Forschungsinstitut Solites aus Stuttgart mitteilt, wird es in Kooperation mit lokalen Partnern deutschlandweit mehrere Informationstage geben, bei denen es um  die Planung, Entwicklung und Realisierung von solarthermisch unterstützten Wärmenetzen geht. In Simmern ist die Energieagentur Rheinland-Pfalz der Veranstalter. Kooperationspartner sind der Landkreis Rhein-Hunsrück, die Verbandsgemeinden Rheinböllen und Simmern sowie die Partner des Projektes „Solnet 4.0“ zur Verbreitung von solaren Wärmenetzen.


„Wir stellen ein großes Interesse an solarthermisch unterstützten Wärmenetzen fest. Allein im vergangenen Jahr sind in fünf Kommunen in Deutschland große Solarthermieanlagen im Megawatt-Bereich in Betrieb gegangen. Circa 20 Prozent des Wärmebedarfs werden hier nun klimaschonend und emissionsfrei solar erzeugt“, sagt Thomas Pauschinger, Mitglied der Geschäftsleitung beim Steinbeis Forschungsinstitut Solites und Leiter des Projektes Solnet 4.0. „Mit dem Fachinformationstag geben wir Entscheidern die Möglichkeit, sich in ihrer Region praxisnah über die Technologie und Anwenderkonzepte zu informieren, Anlagen zu besichtigen und offene Fragen zu klären.“

Neben Solites arbeiten der Fernwärmeverband AGFW, das Hamburg Institut und die Herausgeber der Fachzeitschrift Energiekommune in dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten Projekt „Solnet 4.0“ mit. Im Jahr 2015 gründeten sie mit den acht führenden Hersteller- und Anbieterunternehmen solarthermischer Großanlagen – Bosch Thermotechnik, Viessmann, Solid, KBB Kollektorbau, GREENoneTEC, Arcon-Sunmark, Ritter XL Solar und Savosolar – die „Initiative Solare Wärmenetze“. Aus diesem Kreis heraus kam der Anstoß für die Veranstaltungsreihe.


Bei der Konzeption der Roadshow hat der Praxisbezug erste Priorität. Der Fachinformationstag Solare Wärmenetze richtet sich an Vertreter von Kommunen, Energieagenturen, Stadtwerken, Netzbetreibern, Energiegenossenschaften und großen wärmeintensiven Betrieben.
In Simmern wird es am 13. Februar zunächst einleitende Fachvorträge geben, in denen die Technologie, Projektbeispiele und Förderprogramme vorgestellt werden. Am Nachmittag können die Teilnehmer zwischen zwei fachlich vertiefenden Foren wählen: In dem Forum „Projektenwicklung“ erfahren sie mehr über kaufmännische und rechtliche Aspekte. Themen sind unter anderem die Flächenentwicklung sowie die Vertragsgestaltung und Preisbildung. Im Forum „Technik und Betriebsführung“ werden praktische Erfahrungen aus realisierten Projekten diskutiert. Im Anschluss an die Fachbeiträge laden die Veranstalter zur einer Besichtigung der Solarenergiedörfer Neuerkirch-Külz und Ellern ein.


Der nächste Termin für die Roadshow steht auch schon fest: Am 22. März 2019 findet der zweite Fachinformationstag im Rahmen der Messe „New Energy“ in Husum statt. Kooperationspartner sind die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB:SH) und der Verein watt 2.0 statt. Das Programm ist derzeit in Vorbereitung.

11.1.2019 | Quelle: Solites - Steinbeis Forschungsinstitut für solare und zukunftsfähige thermische Energiesysteme | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich die wichtigsten Solar-News direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Pünktlich um 15:30 Uhr.

Natürlich finden Sie auch hier auf der Website weitere aktuelle Solar-Nachrichten.