Anzeige

Solarstrom für DTM-Rennstall

Foto: Viva Solar Energietechnik

Die Viva Solar Energietechnik GmbH, langjähriger Fachpartner der IBC Solar AG, hat für den DTM Rennstall Reinhold Motorsport GmbH eine Photovoltaikanlage für den Eigenverbrauch installiert. Für den Betreiber waren wirtschaftliche Überlegungen ausschlaggebend.

Die Boliden, die bei den Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) an den Start gehen, fahren nach wie vor mit Benzin. Aber bei der Vorbereitung für die Rennen kommt bei Reinhold Motorsport (RMG) in Andernach seit kurzen klimaneutral produzierter Solarstrom vom eigenen Firmendach zum Einsatz. Für RMG-Chef Stefan Reinhold war Photovoltaik immer ein

interessantes Thema. Die Wirtschaftlichkeitsberechnung von Viva Solar bestärkte den Rennstall-Besitzer in der Entscheidung für eine schnell umsetzbare Investition in eine 75 Kilowattpeak leistungsstarke Eigenverbrauchsanlage.

Die kurze Amortisationszeit von rund neun Jahren trägt dazu bei, dass Reinhold die Stromkosten seines Unternehmens durch den Eigenverbrauch von Solarstrom dauerhaft senken kann und zudem eine hohe Planungssicherheit in Bezug auf steigende Strompreise hat. 270 Solarmodule des Typs IBC PolySol produzieren pro Jahr rund 63.500 Kilowattstunden Strom. Für

den Rennstall bedeutet das eine Autarkiequote von rund 60 Prozent, denn ein Großteil des Strombedarfs von rund 30.000 Kilowattstunden jährlich kann von der PV-Anlage geliefert werden. Die Anlage konnte zudem innerhalb nur eines Monats bereits über sieben Tonnen CO2 einsparen.

Um einen möglichst hohen Stromertrag zu sichern, sollte das relativ kleine Flachdach mit möglichst vielen Modulen bestückt werden. Deshalb entschied sich Christian Stinner, Geschäftsführer von Viva Solar, für das Montagesystem IBC AeroFix in Ost-West-Ausrichtung. Durch die A-förmige Anordnung der Module auf dem Folienflachdach können mehr Module pro Fläche installiert werden als bei einer klassischen Südausrichtung. Zudem kann bereits in den frühen Morgenstunden sowie später am Abend noch Strom produziert werden. Auch um die empfindliche Dachhülle des Gebäudes nicht zu beschädigen, eignete sich IBC AeroFix. Denn das Montagesystem verfügt über integrierte, alukaschierte Bautenschutzmatten und wird nicht mit dem Dach verschraubt. Durch den flachen Neigungswinkel der Module von nur 10 Grad ist IBC AeroFix außerdem extrem windsicher und muss kaum ballastiert werden.

In der Halle unter den Solarmodulen werden die Fahrzeuge der DTM-Fahrer Marco Wittmann, Timo Glock und Augusto Farfus für die Rennen vorbereitet und gewartet. Die Hauptabnehmer für den Solarstrom sind PC-Arbeitsplätze, Elektrowerkzeuge sowie die umfangreiche Prüftechnik- und Überwachung für die Rennwagen. Die Fahrer und 25 Mitarbeiter rund um Teamchef Stefan Reinhold bilden derzeit eines der erfolgreichsten Teams der DTM.

10.1.2019 | Quelle: IBC Solar AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich die wichtigsten Solar-News direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Pünktlich um 15:30 Uhr.

Natürlich finden Sie auch hier auf der Website weitere aktuelle Solar-Nachrichten.