Anzeige

ZSW: E-Mobilität fährt weltweit vor

Der Bestand an Elektrofahrzeugen ist Anfang 2019 nach einer Erhebung des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) weltweit auf 5,6 Millionen Einheiten angestiegen.

Wie das ZSW mitteilte, sei dies ein Plus von 64 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das Wachstum habe sich zum zweiten Mal in Folge beschleunigt. Markttreiber seien vor allem China und die USA: China liege bei den Gesamtzahlen mit 2,6 Millionen E-Autos weiter auf Platz 1. Danach folgen die USA mit 1,1 Millionen. In Deutschland rollten jetzt knapp 142.000 Stromer über die Straßen.

Nach Angaben der Wissenschaftler stammen die meisten Neuzulassungen, knapp 234.000, von Tesla. Danach folgen die chinesischen Marken BYD und BAIC. Erfolgreichster deutscher Hersteller war BMW mit fast 87.000 Elektroautos auf Platz 6. VW lag auf Rang 9.

Insgesamt erreichten die Neuzulassungen einen neuen Höchstwert: Über 2,2 Millionen Fahrzeuge wurden 2018 weltweit zugelassen – ein Anstieg von 75 Prozent. „Die deutsche Automobilwirtschaft sollte in den Milliardenmarkt mit einer eigenen Zellproduktion einsteigen“, fordert Professor Dr. Frithjof Staiß, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des ZSW. „So kann sie sich den hohen Wertschöpfungsanteil von Batterien an Elektroautos sichern und Lieferabhängigkeiten vom Ausland reduzieren.“

Mit den Neuzulassungen von rund 1,26 Millionen habe China  den Bestand praktisch verdoppelt. Auf Platz 2 stehen die USA mit 0,36 Millionen. In Norwegen betrugen die Neuzulassungen 86.340, der Bestand stieg auf 298.210. Dies entspreche dem dritten Rang. Dort fahre jeder zweite neue Pkw inzwischen elektrisch. Dies sei weltweit Spitze.

In China betrage der Anteil von Elektroautos an den Neuzulassungen rund fünf Prozent, in den USA rund zwei Prozent. In Deutschland hat sich die Zahl der E-Fahrzeuge mit 67.504 neu zugelassenen Fahrzeugen auf 141.690 erhöht. Dies entspreche weltweit Rang 8 beim Bestand und Rang 4 bei den Neuzulassungen. Die Wachstumsdynamik sei allerdings vergleichsweise gering, denn 2018 wurden nur etwa 13.000 Fahrzeuge mehr neu zugelassen als 2017. Nach wie vor liege der Anteil an den gesamten Neuzulassungen mit weniger als zwei Prozent auf niedrigem Niveau.

Wie das ZSW weiter mitteilte, war das Model 3 von Tesla mit weltweit 146.310 Neuzulassungen bezogen auf die Fahrzeugmodelleam erfolgreichsten. Danach folgten die BAIC EC-Series mit 90.640 und der Nissan Leaf mit 81.140. Bestes deutsches Modell war die 5er Reihe von BMW mit 29.040 verkauften Plug-in-Hybriden – Rang 22. Das bislang insgesamt erfolgreichste Modell ist nach wie vor der Nissan Leaf mit 363.940Zulassungen, gefolgt vom Tesla Model S mit 243.200. Bestes deutsches Modell ist hier der BMW i3 auf Platz 10: 108.560 Zulassungen wurden registriert.

11.2.2019 | Quelle: ZSW  | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich die wichtigsten Solar-News direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Pünktlich um 15:30 Uhr.

Natürlich finden Sie auch hier auf der Website weitere aktuelle Solar-Nachrichten.