Anzeige

90 % der NRW-EVU fördern Erneuerbare und Energiesparen bei Kunden

30 Prozent aller EVU in NRW fördern Solarthermieanlagen zusätzlich zu Land und Bund. Foto: Solaranlagen-Portal.de

Mehr als 89 Prozent der von der Energieagentur Nordrhein-Westfalen befragten Energieversorgungsunternehmen (EVU) in dem Bundesland unterstützen die Nutzung regenerativer Energien oder die Steigerung der Energieeffizienz durch Förderprogramme.

Das ergab die jährliche Umfrage der EnergieAgentur.NRW unter den 154 EVU des Landes. Die Energieagentur hat ihre Übersicht über die Angebote der NRW-Versorger im Internet unter http://www.energieagentur.nrw/foerderung/evu veröffentlicht.

Auch Solartechnik findet sich im Förderkanon der Versorger. So bezuschussen 30 Prozent der Unternehmen eine Solarthermieanlage - zusätzlich zu der Förderung des Bundes (BAFA) und des Landes (Progress.NRW). Im besonderen Fokus steht aber bei den Stromversorgern die Förderung von Wärmepumpen. So bieten mehr als 80 Prozent der befragten Unternehmen nach wie vor besondere Stromtarife für Wärmepumpen an (2018: 79 Prozent).

Ein Renner ist weiterhin auch die Umrüstung oder Neuanschaffung von Erdgasfahrzeugen. Insgesamt sind es 2019 rund 41 Prozent (2018: 32 Prozent) der EVU, die ihren Kunden hier Unterstützung zum Beispiel in Form von Zuschüssen anbieten. Gleichbleibend verbreitet ist die Förderung von Brennwertkesseln (32 Prozent), E-Fahrräder oder Pedelecs (je 30 Prozent) sowie Angebote bei der Anschaffung eines Wärmepumpen-Aggregats, das auf Strombasis läuft (30 Prozent), als Heizsystem. Das steigende Interesse an der Elektromobilität drückt sich in der zunehmenden Förderung von E-Ladestationen aus – von 23 Prozent in 2018 auf nun 29 Prozent.

 

„Es gibt immer wieder Energieversorger, die sich mit einer besonders breiten Förderkulisse für Effizienztechnologie oder Erneuerbare auszeichnen. Ein Blick auf die Angebote des eigenen Versorgers kann sich da schon lohnen. Mehr als üblich sind zum Beispiel die Stadtwerke Langenfeld in diesem Bereich aktiv“, erklärt Dipl.-Ing. Günter Neunert von der EnergieAgentur.NRW. In Langenfeld wird unter anderem die Anschaffung eines Erdgasfahrzeuges, eines E-Bikes, Solaranlagen oder Wärmepumpen und Blockheizkraftwerke gefördert. „Es gibt aber auch Zuschüsse beim Kauf energiesparender Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen mit Wärmepumpenanschluss oder der Heizungsoptimierung durch einen hydraulischen Abgleich“, so Neunert.

https://www.solaranlagen-portal.de

25.2.2019 | Quelle: EnergieAgentur.NRW, Foto: solaranlagen-portal.de | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich die wichtigsten Solar-News direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Pünktlich um 15:30 Uhr.

Natürlich finden Sie auch hier auf der Website weitere aktuelle Solar-Nachrichten.

Verwandte Artikel