Anzeige

Madrid setzt auf Solarenergie

Foto: Ayuntamiento de Madrid

Die spanische Millionen-Metropole installiert Photovoltaikanlagen auf öffentlichen Gebäuden. Die erwarteten Kosten für den Solarstrom liegen bei einem Drittel des bisherigen Strombezugs.

Wie die Regionalverwaltung der spanischen Hauptstadt mitteilte, sieht die Initiative "Madrid erzeugt saubere Energie" vor, auf den Dächern von 51 Liegenschaften der Stadt Solarstromanlagen zu installieren. Erwartet wird, dass diese jährlich gut eine Million Kilowattstunden Strom erzeugen.

Die Stadt kalkuliert mit Erzeugungskosten für den Solarstrom von rund sechs Cent je kWh. Das sind rund ein Drittel der Strombezugskosten, die die Stadt derzeit aufzuwenden hat und die bei etwa 17 Cent je kWh liegen. So will Madrid seine Stromrechnung um jährlich 117.000 Euro senken.

Die PV-Anlagen sollen auf Pflegeheimen, Sozialstationen, Kulturzentren, Schulen, Sportanlagen, Gebäuden der Polizei, der Feuerwehr und der Bezirksverwaltungen installiert werden.

28.2.2019 | Quelle: Ayuntamiento de Madrid  | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich die wichtigsten Solar-News direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Pünktlich um 15:30 Uhr.

Natürlich finden Sie auch hier auf der Website weitere aktuelle Solar-Nachrichten.