Anzeige

BayWa erfüllt Prognose Dank Solar- und Windparks

Solarpark Don Rodrigo in Spanien, Foto: Baywa

Der Agrar- und Energiekonzern BayWa AG hat Dank des erwarteten Abverkaufs von Solar- und Windparks im vierten Quartal das prognostizierte Geschäftsergebnis 2018 erreicht.

Wie die Münchener Firma mitteilte, schloss sie das Geschäftsjahr 2018 planmäßig mit einem gegenüber Vorjahr leicht höherem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 172,4 (Vorjahr: 171,3) Millionen Euro ab. Der Umsatz stieg um 3,6 Prozent auf 16,6 Milliarden Euro an.

Trotz eines sehr schwierigen Jahres für den deutschen Agrarhandel, der unter den Auswirkungen einer großen Trockenheit zu leiden hatte, habe es der Konzern geschafft, seine Ziele für 2018 zu erreichen: "Vor allem die planmäßige Umsetzung der Projekte im Geschäftsfeld Regenerative Energien sowie die internationalen Agraraktivitäten haben maßgeblich zum Erfolg des Geschäftsjahres 2018 beigetragen", sagte der Vorstandsvorsitzende der BayWa AG, Klaus Josef Lutz.

Die Firma hatte zum Ende des dritten Quartals angekündigt, Solar- und Windprojekte mit 450 MW Leistung noch bis zum Jahresende verkaufen zu wollen. Darunter befand sich in Spanien mit "Don Rodrigo" (175 MW) der erste Solarstrompark Europas, der ohne Förderung auskomme.

6.3.2019 | Quelle: Baywa AG | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich die wichtigsten Solar-News direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Pünktlich um 15:30 Uhr.

Natürlich finden Sie auch hier auf der Website weitere aktuelle Solar-Nachrichten.