Anzeige

Umfrage: Firmen wollen mehr Solarstrom

PV für eine Lebensmittelgeschäft in Österreich, Foto: Christine Kees/Stromaufwärts Photovoltaik GmbH

Eine Studie unter kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) zeigt, dass sich viele Firmen von ihrem Energieversorger ein Angebot wünschen, um Solarenergie auf dem Firmengelände zu nutzen.

Das Dienstleistungsunternehmen Accenture hat Firmen in 14 Ländern zu ihren Wünschen und Bedürfnissen hinsichtlich der Stromversorgung befragt. Im Ergebnis zeigt die Studie, so die Firma in einer Mitteilung, dass 43 Prozent aller befragten KMU an Solarstrom-Sharing-Programmen interessiert seien. Dabei geht es darum, dass die Firmen gerne mit dem Energieversorger zusammenarbeiten würden, um Solarmodule auf ihren Geschäftsräumen im Austausch für einen kommerziellen Anreiz zu installieren. Viele Stromversorger würden diese Chance bisher noch nicht sehen.

Mehr als jeder Dritte der befragten deutschen KMU erhoffe sich außerdem zukünftig Produkte und Dienstleistungen, die bei der Optimierung des Energieverbrauchs helfen und Schnittstellen zu weiteren Energieversorgern bieten. Weitere 35 Prozent der Befragten wünschten sich einen Full-Service-Energieanbieter mit einem Produktportfolio entlang der gesamten Wertschöpfungskette inklusive eines passenden Produkt- und Dienstleistungsangebots.

Auf Basis dieser Entwicklungen erwarteten kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland eine stärkere Ausrichtung der Energieanbieter auf die individuellen Anforderungen dieses Geschäftskundensegments. Ihnen sei es vor allem wichtig, Produkte und Services zu erhalten, die auf die eigenen Geschäftsbedürfnisse angepasst sind (46 Prozent) und eine einfache Steuerung des eigenen Energieverbrauchs über digitale Tools ermöglichen (33 Prozent).

„Die Veränderungen im Energiemarkt sind enorm, eine zunehmende Ausrichtung auf die Bedürfnisse der Kunden essentiell“, sagt Tobias Gehlhaar, Leiter des Bereichs Energieversorgung bei Accenture. „Das KMU-Segment neigt dazu, bei Energieversorgern gegenüber den Privatkunden zurückgesetzt zu werden, wenn es um Digitalisierung geht. Es bietet diesen aber einen erheblichen Mehrwert, um digitale Kanäle in einem neuen Energieökosystem zu realisieren. Im Wettlauf um die Zufriedenheit der Kunden spielen digitale Lösungen im sich ändernden Produktportfolio der Energieversorger auch hier eine entscheidende Rolle.“

5.3.2019 | Quelle: Accenture | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich die wichtigsten Solar-News direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Pünktlich um 15:30 Uhr.

Natürlich finden Sie auch hier auf der Website weitere aktuelle Solar-Nachrichten.