Anzeige

Kleinspeicher werden zum Megaprojekt

Foto: Amadeus Bramsiepe/KIT

Die Solarwatt GmbH hat aus 608 Exemplaren ihre MyReserve-Batteriemoduls für das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) einen Großspeicher mit insgesamt 1,5 MWh Kapazität zusammengesetzt.

Bei dem Projekt handelt sich nach Angaben von Solarwatt um einen seriennahen Prototyp eines Lithium-Ionen-Großspeichers mit besonders niedrigen Betriebs- und Wartungskosten. Dieser soll in Kürze am KIT in Betrieb genommen werden.

„Unser Beitrag zum Großspeicher-Projekt des KIT zeigt, dass mit uns auch Stromspeicher bis in die Megawattklasse möglich sind“, sagt Dr. Olaf Wollersheim, Geschäftsführer von Solarwatt Innovation: „Da sich unsere beiden modularen Speicherelemente flexibel skalieren lassen, sind sie die optimale Lösung für alle denkbaren Anwendungsfälle.“

Der Batteriespeicher MyReserve lasse sich für nahezu jede Situation von der Kleinstanlage bis zu Quartierspeicher konfiguriere, so Wollersheim:. „Das modulare Speicherkonzept steht für unsere auf die Zukunft ausgerichtete Produktstrategie.“ Auch die Produktionslinien habe Solarwatt so aufgebaut, dass das Unternehmen schnell und flexibel auf neue Marktanforderungen reagieren könne.

Im Energy Lab 2.0 am KIT wird das Zusammenspiel der Komponenten künftiger Energiesysteme erforscht. Dabei werden neue Ansätze zur Stabilisierung der Energienetze realitätsnah erprobt. Ein Anlagenverbund verknüpft elektrische, thermische und chemische Energieströme sowie neue Informations- und Kommunikationstechnologien.

 

12.3.2019 | Quelle: Solarwatt | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich die wichtigsten Solar-News direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Pünktlich um 15:30 Uhr.

Natürlich finden Sie auch hier auf der Website weitere aktuelle Solar-Nachrichten.