Anzeige

Iberdrola baut 500-MW-Solarpark

Foto: Iberdrola

In Nunez de Balboa in der spanischen Region Extremadura entsteht ein Solarpark mit einer installierten Leistung von 500 MW. Laut Iberdrola handelt es sich um das größte im Bau befindliche Photovoltaik-Projekt in Spanien und Europa.

In die Anlage von Nunez de Balboa, die im Jahr 2020 in Betrieb gehen soll, wird Iberdrola rund 300 Millionen Euro investieren. Beim Bau werden bis zu 1.000 Arbeitsplätze geschaffen. Der Solarpark wird eine Fläche von fast 1.000 Hektar einnehmen und genug sauberen Strom erzeugen, um 250.000 Menschen zu versorgen. „Dies ist mehr als die Bevölkerung der Städte Caceres und Badajoz zusammen“, sagt Vorsitzende von Iberdrola, Ignacio Galan. „Die Anlage wird die Emission von 215.000 Tonnen CO2 pro Jahr in die Atmosphäre vermeiden und unser Engagement für den Schutz der Umwelt und die Verringerung der globalen Erwärmung stärken.“

Der neue Solarpark ist der erste Schritt im Rahmen des Plans von Iberdrola, saubere Energie in Spanien zu reaktivieren. So will das Unternehmen zwischen 2018 und 2022 acht Milliarden Euro investieren und bis zu 10.000 Megawatt erneuerbare Energie in Betrieb nehmen. Das sind die Pläne, die kürzlich als "Strategic Outlook" in London vorgestellt wurden. „Mit diesem Plan können wir Arbeitsplätze für 20.000 Menschen schaffen. Das ist fast das Zehnfache der derzeit in unserem Unternehmen für die traditionelle Stromerzeugung Beschäftigten", erklärt Galan. Die in der Entwicklung befindlichen Projekte in der Extremadura und dem Rest Spaniens sind Teil der weltweiten Investitionen von Iberdrola in Höhe von 34 Mrd. Euro zwischen 2018 und 2022.
 

22.3.2019 | Quelle: Iberdrola | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich die wichtigsten Solar-News direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Pünktlich um 15:30 Uhr.

Natürlich finden Sie auch hier auf der Website weitere aktuelle Solar-Nachrichten.