Anzeige

Photovoltaik-Kraftwerk in 4000 Meter Höhe

Foto: ABB

Mit staatlicher Unterstützung bauen chinesische Unternehmen in Argentinien den größten Solarpark Südamerikas. Das Projekt mit 300 Megawatt Leistung ist Teil der neuen Seidenstraße.

In der argentinischen Provinz Jujuy entsteht zurzeit der laut Reuters größte Solarpark Südamerikas. Im August soll das Photovoltaik-Kraftwerk mit 300 Megawatt Leistung den ersten Strom in das Netz einspeisen. Der Standort Cauchari liegt in über 4.000 Meter Höhe in einer Wüstenregion. Damit sind gute Einstrahlungsbedingungen gegeben. Allerdings stellt die Höhenlage die Zulieferer vor besondere Herausforderungen. Der Schweizer Konzern ABB, der 106 kompakten Sekundärstationen für das Projekt liefert, musste das Design für die erforderlichen gasisolierten Schaltanlagen optimieren, um die Anforderungen durch Umweltbedingungen an diesem Standort zu erfüllen.

Das Projekt soll insgesamt 550 Millionen Dollar kosten und wird zum größten Teil durch die chinesische Staatsbank Bank of China finanziert. Gebaut wird der Solarpark von der Shanghai Electric Power Construction (SEPC), einer Tochtergesellschaft der chinesischen Power Construction Corporation (Powerchina). Die Stringwechselrichter liefert der chinesische Hersteller Huawei. Die Module kommen von Talesun, ebenfalls China.

Das Projekt ist Teil der „Belt and Road“ Initiative, die auch Neue Seidenstraße genannt wird. Mit dieser Initiative will China mithilfe chinesischer Unternehmen und Innovationen weltweit Infrastrukturprojekte und voranbringen. Außerdem versucht China damit seine Position als Weltmarktführer für saubere Energietechnologie auszubauen.

25.4.2019 | Quelle: Reuters, ABB, Huawei | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich die wichtigsten Solar-News direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Pünktlich um 15:30 Uhr.

Natürlich finden Sie auch hier auf der Website weitere aktuelle Solar-Nachrichten.