Anzeige

Regenerative Energieautonomie in Bordelum

Foto: Nokhoog / stock.adobe.com

Die nordfriesische Gemeinde Bordelum hat es jetzt geschafft, sich rund um die Uhr autonom auf Basis erneuerbarer Energien mit Strom versorgen können.

Das Pilotprojekt war im Dezember 2017 mit diesem Ziel gestartet worden. Neben Wind-, Solar- und Biogasanlagen wurden auch  Energiespeichersysteme, sanierte Gebäude und elektrifizierter Verkehr sowie die Wärmeversorgung in die Konzeption einbezogen. Koordiniert wurde dies von der EcoWert 360° GmbH.

Zu den größten Herausforderungen zähle unter anderem die Regionalisierung der Stromversorgung im Rahmen eines geplanten Gemeindewerks und die damit verbundene Vernetzung von Verbraucher und Erzeuger, sagt Lukas Schmeling, Geschäftsführer der aus dem Projektkonsortium heraus gegründeten Projektentwicklungsberatung EcoWert 360°. Zusätzlich müsse die bereits gut vernetzte Wärmeversorgung auch nach der EEG-Förderungsphase ausgebaut sowie die energetische Sanierung des Baubestandes unter Wahrung des Ortsbildes fortgeführt werden.

Die lokale Energiewende wird seit Beginn von vielen Bürgerinnen und Bürgern privat und beruflich unterstützt und hat somit eine besondere Bedeutung für die Gemeinde. Die regionale Wertschöpfung wird zudem durch die Grundsteinlegung für den Post-EEG-Betrieb von Wind und Solar in Power-to-X-Anlagen unterstützt. „Unverzichtbar ist der Einbezug von Gemeinde und Kommune in alle Schritte der energietechnischen Umstrukturierung.“, erklärt Schmeling: „Um die Klimaziele des Bundes zu erreichen, müssen wir heute die Weichen auf kommunaler Ebene richtigstellen und den ländlichen Raum stärken.“
 
Zu den Besonderheiten des Projekts gehört unter anderem ein kleines „Privatnetz“, das als Testfeld für diverse technische, wirtschaftliche und organisatorische Belange im Hinblick auf die Einspeisung erneuerbarer Energien in regionale Netze dient. Daraus können wichtige nach Ansicht von Schmeling Erkenntnisse über die notwendigen Rahmenbedingen, infrastrukturelle Maßnahmen und mögliche Hindernisse der bevorstehenden Energiewende gewonnen werden.

„Die Voraussetzungen für eine ganzheitliche Stromversorgung aus Erneuerbaren Energien sind ideal. Das Projekt in Dörpum beweist, dass selbstproduzierte, erneuerbare Energien nicht nur bilanziell, sondern nun auch in Echtzeit vor Ort und zuverlässig funktioniert und eine 100% Energieversorgung ermöglicht.“, so Projekt-Inspirator Hans-Josef Fell, Präsident der Energy Watch Group.
 
Die EcoWert360° GmbH ist eine Projektentwicklung bestehend aus ALTEC Energie, DWR eco sowie der Kanzlei Streich & Kollegen, die energetische Quartierskonzepte für Kommunen, Betreiber und Gewerbe berät und entwickelt. Ziel des Unternehmens ist eine dezentrale, preisstabile und klimaneutrale Energieversorgung.
 

 

2.7.2019 | Quelle: EcoWert360° GmbH | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich die wichtigsten Solar-News direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Pünktlich um 15:30 Uhr.

Natürlich finden Sie auch hier auf der Website weitere aktuelle Solar-Nachrichten.