Anzeige

PV-Anlage für Bildungscampus in Burkina Faso

Foto: hep

Der Solarprojektentwickler hep hat für das Burkina Institute of Technology eine Photovoltaikanlage gespendet und in Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen aufgebaut.

Bereits 2016 baute der renommierte Architekt Francis Kéré im Departement Koudougou des westafrikanischen Landes Burkina Faso die weiterführende Schule Lycée Schorge. 2018 folgte das Burkina Institute of Technology. Hier werden junge Männer und Frauen zu Unternehmern mit einem Bachelor-Abschluss in „Computer Science and Entrepreneurship“ ausgebildet. Den gesamten Bildungscampus gestaltete Kéré mit lokalen und ökologisch nachhaltigen Materialien, die unter anderem darauf ausgelegt sind, die Klassenräume effizient zu kühlen und optimale Beleuchtung zuzulassen. Feierliche Eröffnung war im Dezember 2018. Der deutsche Solarprojektentwickler hep entschloss sich, das Projekt durch die Spende und den Bau einer Solaranlage zu unterstützen.

Nach einer Bestandsaufnahme durch ein hep-Team vor Ort in Koudougou wurden im Februar 2019 ganze 27 Tonnen Material verschifft: 324 Photovoltaikmodule, drei Wechselrichter, Kabeltrommeln, Werkzeuge und die übliche Befestigung inklusive Nato-Stacheldraht zum Schutz vor Diebstahl und Vandalismus. Zwei Monate dauerte die Verschiffung des Materials und die anschließende Bürokratie beim Überqueren der Grenze von Ghana nach Burkina Faso. Im April 2019 konnte der Bau der Anlage theoretisch beginnen, verzögerte sich jedoch kurzzeitig durch einen fehlenden Schutzraum für den zu installierenden Energiespeicher. Der ebenfalls von hep gespendete Energiespeicher in Form einer Batterie sorgt dafür, dass das Institut und die angrenzende Schule zu 90 Prozent nahezu energieautark sind.

Matthias Hamann, Leiter des Anlagenbaus bei hep, begleitete die Arbeiten selbst vor Ort. Bei 45 Grad Celsius Außentemperatur konnte sein fünfköpfiges Team die Anlage mit einer installierten Nennleistung von 84,24 Kilowatt innerhalb von zwei Wochen fertigstellen. „Wir freuen uns, dass alles geklappt hat. Mit der sorgenfreien Stromversorgung wollen wir die Schülerinnen, Schüler und Studierende dabei unterstützen, motiviert an ihrer Zukunft zu arbeiten“, so Hamann.

Während der Arbeiten bediente sich das hep-Team lokaler Unternehmen. Anschließend fordert der langfristige Betrieb einer Solaranlage Zuständige vor Ort, die zeitnah für kleinere Reparaturen verfügbar sind. Gleichzeitig wird hep in regelmäßigen Abständen dafür sorgen, dass der Bildungscampus die nächsten Jahrzehnte sorgenfrei von der Energieversorgung profitieren kann.

15.7.2019 | Quelle: hep  | solarserver.de © EEM Energy & Environment Media GmbH

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie täglich die wichtigsten Solar-News direkt in Ihr E-Mail-Postfach. Pünktlich um 15:30 Uhr.

Natürlich finden Sie auch hier auf der Website weitere aktuelle Solar-Nachrichten.